Lade Inhalt...

Die Gewinner und Verlierer der Erbschaftsteuerreform 2016

Diplomarbeit 2017 22 Seiten

Jura - Steuerrecht

Zusammenfassung

In den vergangenen Jahren wurde die Hälfte des erbschaftsteuerlich erfassten Vermögens steuerfrei übertragen. Ein Grund dafür waren die Verschonungsregelungen nach §§ 13a und 13b ErbStG a. F. Das BVerfG hat daher die §§ 13a und 13b ErbStG a. F. wegen Unvereinbarkeit mit Art. 3 GG als verfassungswidrig erklärt und den Gesetzgeber dazu aufgefordert, die Erbschaft- und Schenkungsteuer neu zu regeln.
Mit dem "Gesetz zur Anpassung des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes an die Rechtsprechung des BVerfG" liegen die Neuregelungen nunmehr vor.
Ziel der Hausarbeit ist es, durch einen Vergleich der alten Verschonungsregelung mit den neuen Änderungen die Gewinner und Verlierer der Erbschaftsteuerreform herauszufinden.
Zunächst wird knapp die alte Regelung erklärt und auf die Kernpunkte des BVerfG sowie den Verfahrensgang eingegangen. Nach kurzer aber kompakter Darstellung der Neuregelungen wird durch einen Vergleich mit der alten Regelung aufgezeigt, wer von den Änderungen profitiert und welche Gruppen benachteiligt sind.

Details

Seiten
22
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2017
ISBN (eBook)
9783961163205
ISBN (Buch)
9783961168200
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v489442
Institution / Hochschule
Verwaltungshochschule Rotenburg a. d. Fulda – Hessische Hochschule für Finanzen und Rechtspflege
Note
2,0
Schlagworte
Erbschaftsteuer Schenkungsteuer erben schenken Erbe ErbStG Erbschaftsteuerreform 2016 Reform

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Die Gewinner und Verlierer der Erbschaftsteuerreform 2016