Lade Inhalt...

Integration des Teilbereichs Geldwäscheprävention in ein Compliance Management System

Eine vergleichende Analyse von Geldwäscherisikoszenarien anhand verschiedener Konzernstrukturen

Masterarbeit 2016 152 Seiten

BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation

Zusammenfassung

Die vorliegende Masterarbeit gibt einen Überblick über die wesentliche Hintergründe, Methoden und Auswirkungen von Geldwäsche und wie Unternehmen dem Risiko der Geldwäsche mithilfe eines Compliance Management Systems (CMS) entgegentreten können. Dabei werden einige Geldwäscherisikoszenarien anhand verschiedener Konzernstrukturen analysiert und verglichen. Ziel der Arbeit ist es aufzuzeigen, wie sich vertikale Konzerne, horizontale Konzerne oder Mischkonzerne mit Risikosituationen auseinander setzen und welche Präventionsmaßnahmen implementiert werden können.
Es wird angenommen, dass ein Konzern mit einem etablierten und gut funktionierenden CMS das Risiko minimieren kann, Opfer von Geldwäschedelikten zu werden. Die vorliegende Arbeit thematisiert, welche Rolle ein CMS im Unternehmen einnimmt, wie es aufgebaut werden kann und wie eine entsprechende Implementierung einen Konzern im Kampf gegen Geldwäsche unterstützen kann. Dabei wird erörtert, ob die Implementierung zentraler Maßnahmen sinnvoll ist oder ob jede Tochtergesellschaft lokale Vorkehrungen treffen sollte.
Der Inhalt der Masterarbeit ist sowohl für Personen mit Compliance-relevanten Verantwortlichkeiten, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, Güterhändler und Immobilienmakler, die bestimmte Sorgfaltspflichten einhalten müssen, interessant.
Eine erhebliche Bedeutung im Kampf gegen Geldwäsche spielt die internationale Zusammenarbeit. Die Arbeit, die bspw. die FATF, die BaFin oder andere internationale Organisationen im Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung leisten, ist äußerst wichtig, um der OK ihr Handeln zu erschweren.
Mit der bevorstehenden Umsetzung der Vierten Geldwäscherichtlinie bis spätestens 2017, die neben der Stärkung des risikobasierten Ansatzes und der Einführung von zentralen Registern zur Identifizierung der wirtschaftlich Berechtigten auch verschärfte Sanktionen vorsieht, müssen sich Güterhändler spätestens jetzt, schon allein um gesetzliche Strafen und Reputationsschäden zu vermeiden, mit dem Thema Geldwäsche befassen.
In diesem Zusammenhang spielt das Thema Compliance eine bedeutende Rolle. Die Arbeit thematisiert, wie der Teilbereich Geldwäscheprävention in ein CMS eines Unternehmens integriert werden kann, um Geldwäscherisiken frühzeitig zu erkennen und bei Verdachtsfällen proaktiv und gesetzeskonform reagieren zu können. Die sieben Grundelemente eines CMS, die sich am IDW PS 980 orientieren, werden dabei einzeln betrachtet.

Details

Seiten
152
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2016
ISBN (eBook)
9783961160839
ISBN (Buch)
9783961165834
Dateigröße
2.7 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v353207
Institution / Hochschule
Hochschule Bochum – Internationales Management
Note
1,3
Schlagworte
Compliance Geldwäscheprävention Europäische Geldwäscherichtlinie Compliance Management System Geldwäsche Güterhändler Geldwäschegesetz FATF BAFIN Organisierte Kriminalität IDW PS 980

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Integration des Teilbereichs Geldwäscheprävention in ein Compliance Management System