Lade Inhalt...

Ein Vergleich der Ansätze zur Messung der individuellen Preisbereitschaft

Seminararbeit 2015 28 Seiten

BWL - Offline-Marketing und Online-Marketing

Zusammenfassung

Die im Markt erzielten Preise bestimmen stark, ob und in welchem Umfang Unternehmen mit dem Verkauf ihrer Produkte Gewinne erwirtschaften. Werbeslogans wie „Geiz ist geil“ (Saturn) oder „Preise gut, alles gut“ (C&A) zeigen, dass der Preis häufig im Mittelpunkt der Marketingstrategie steht. Um Umsatz- und Gewinnpotenziale auszuschöpfen, sollte der Produktpreis möglichst exakt bestimmt werden. Dabei ist die Kenntnis der maximalen Preisbereitschaft eines Konsumenten von zentraler Bedeutung.
Diese Arbeit fokussiert sich auf die Methoden direkter und indirekter Befragung zur Messung der Preisbereitschaft.

Details

Seiten
28
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2015
ISBN (eBook)
9783961160662
ISBN (Buch)
9783961165667
Dateigröße
480 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v346570
Institution / Hochschule
Humboldt-Universität zu Berlin – Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Note
Schlagworte
Preisbereitschaft willingness to pay Zahlungsbereitschaft Preise Umsatz Gewinn

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Ein Vergleich der Ansätze zur Messung der individuellen Preisbereitschaft