Lade Inhalt...

Risikomanagement in Wertschöpfungsnetzwerken

Systematisierung und Bewertung von Flexibilität mit Hilfe der Realoptionstheorie

Diplomarbeit 2002 123 Seiten

Ingenieurwissenschaften - Allgemeines

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
Im Hinblick auf eine nachhaltig erfolgreiche Unternehmensentwicklung ist die Steigerung des Unternehmenswertes Grundlage und Motivation jedes unternehmerischen Handelns. Mit unternehmerischen Aktivitäten eng verbunden sind durch Unsicherheit gekennzeichnete Entwicklungen des Unternehmensumfeldes, die einen signifikanten Einfluss auf den Erfolg der Aktivitäten und somit auf den Unternehmenswert ausüben. Dementsprechend müssen Unternehmen in der Lage sein, auf relevante Entwicklungen adäquat zu reagieren. Die optimale Positionierung des Unternehmens in einem unsicheren Marktumfeld ist Aufgabe des Risikomanagements. Dieses kann als strategischer Rahmen der organisatorischen und technischen Konfiguration der Unternehmensabläufe verstanden werden.
Heutige Märkte sind aufgrund des Trends zur Globalisierung durch eine hohe Dynamik, Komplexität und damit einhergehende Unsicherheit über zukünftige Entwicklungen gekennzeichnet. Dieser Trend ist hauptsächlich auf die in den letzten Dekaden veränderten makroökonomischen Bedingungen und den rapiden technischen Fortschritt zurückzuführen. Das Ziel einer schnellen Anpassung des Unternehmens an Marktentwicklungen kann durch eine bewusste Flexibilisierung von Wertschöpfungsnetzwerken erreicht werden. Voraussetzung dafür ist die prozessorientierte Planung, Steuerung und Kontrolle von Material-, Informations- und Finanzströmen innerhalb von Wertschöpfungsnetzwerken. Dies ist Aufgabe des Supply Chain Managements. In der Planung und Gestaltung von Wertschöpfungsnetzwerken sehen sich Entscheidungsträger allerdings mit Problemen bei der Bestimmung des optimalen Flexibilitätsgrades konfrontiert. In diesem Kontext erscheint eine intensivere Auseinandersetzung mit dem Konzept Flexibilität als integralem Bestandteil des unternehmerischen Risikomanagements notwendig.
Entscheidungen hinsichtlich der Gestaltung von Wertschöpfungsnetzwerken sind als Investitionsentscheidungen unter Unsicherheit zu verstehen. Investitionen in Flexibilität eröffnen dem Management zusätzliche Handlungsspielräume, zukünftige Entscheidungen an veränderte Umweltbedingungen anzupassen. Demzufolge wirkt die Flexibilisierung wertsteigernd. Der Wert dieser Handlungsspielräume ist abhängig vom zugrundeliegenden Risiko und muss in einer fundierten Bewertung berücksichtigt werden.
Bei dem hier betrachteten Bewertungsproblem weisen traditionelle, Unsicherheit berücksichtigende Investitionsrechenverfahren signifikante Schwächen […]

Details

Seiten
123
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2002
ISBN (eBook)
9783832461362
Dateigröße
1.5 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v221596
Institution / Hochschule
Technische Universität Berlin – Logistik
Note
1,0
Schlagworte
logistsik supply chain management unsicherheit planung wandlungsfähigkeit

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Risikomanagement in Wertschöpfungsnetzwerken