Lade Inhalt...

Push-Dienste als Anbieter individualisierter Nachrichten via Internet

Diplomarbeit 2000 138 Seiten

Medien / Kommunikation - Medienökonomie, -management

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
Nach dem Motto „All the News that Fits Your Interest“ fordert das neuartige Nachrichtenangebot der Push-Dienste ein tragendes Selbstverständnis des Journalismus heraus. Statt Journalisten, die für ihre Rezipienten alle Nachrichten selektieren, die von ihnen als berichtenswert erachtet werden, tritt an die Stelle des entscheidenden Journalisten der einzelne Rezipient, der seine Nachrichten-Interessen äußert, und daraufhin aus der Fülle publizierter Nachrichten ausschließlich mit den von ihm gewünschten Nachrichtenthemen beliefert wird.
Die Arbeit setzt sich mit den beiden übergeordneten Phänomenen „Push-Dienste“ und „individualisierte Nachrichten“ auseinander, um die neuen Möglichkeiten einer ausschließlich auf die jeweiligen Nutzerinteressen ausgerichtete Zusammenstellung an Nachrichten untersuchen und bewerten zu können.
Die Konzeption der Push-Dienste löst in den Köpfen vieler Menschen Faszination aus. Dies machen sich Push-Dienste zunutze, denn in Medienkreisen gilt als sicher, daß in Zukunft der Verbraucher verstärkt seine Bereitschaft, den Medien Aufmerksamkeit zu widmen, davon abhängig machen wird, inwieweit deren Angebote seinen persönlichen Interessen entgegenkommen. Der Abonnent eines Push-Dienstes erhält eine Art eigenständig hergestellte „Zeitung“ oder Nachrichten-Sendung. Darin können sich eine Vielzahl von Nachrichtenquellen quer durch die „Medienlandschaft“ von Yellow-Press-Titeln bis hin zur seriösen Fachzeitschrift sowie Nachrichtenagenturen vereinen.
Die Reaktionen auf die Einführung der Push-Dienste in Deutschland im Jahre 1997 reichten von skeptischen Tönen, beispielsweise in der Frankfurter Rundschau, „Das Netz wird aufdringlich“, bis hin zur Euphorie des Focus, „Datensurfen so einfach wie Fernsehen: neue Technik verspricht den Durchbruch zum Massenmedium“. Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) gesteht ein, „daß die Pushtechnologie die Funktion der Zeitung in gewisser Weise nachahmt. Das kommt dem Zeitungsabo schon recht nahe [...] und gefährdet die Zeitung“.
Drei Jahre nach dem ersten Aufkommen von Push-Diensten in Deutschland befaßt sich die vorliegende Analyse mit deren Funktion als Vermittler von Nachrichten. Kennzeichnend hierfür sind vor allem zwei Merkmale: Zum einen verlagern Push-Dienste die in den etablierten Nachrichtenmedien durch Journalisten wahrgenommenen Selektionsentscheidungen zum Rezipienten, und zum anderen trifft der Rezipient die Nachrichtenauswahl - in Abgrenzung […]

Details

Seiten
138
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2000
ISBN (eBook)
9783832449872
ISBN (Buch)
9783838649870
Dateigröße
8.6 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v220551
Institution / Hochschule
Georg-August-Universität Göttingen – Wirtschaftswissenschaften, Publizistik und Kommunikationswissenschaft
Note
1,0
Schlagworte
online-zeitung internet nachrichten push

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Push-Dienste als Anbieter individualisierter Nachrichten via Internet