Lade Inhalt...

Die Ökosteuer-Konzepte der Parteien und Bundesregierung aus umweltökonomischer Sicht

Diplomarbeit 1996 75 Seiten

BWL - Wirtschaftspolitik

Zusammenfassung

Inhaltsangabe: Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:
1.Einleitung1
1.1Begriffe und inhaltliche Abgrenzung1
1.2Konzeption der Arbeit3
1.3Entwicklung der Diskussion um Ökosteuern3
2.Ökosteuern in der Theorie6
2.1Referenzsysteme der Umweltökonomie6
2.1.1Internalisierungsstrategien7
2.1.2Instrumente der Umweltpolitik11
2.2Exkurs: Die Double-Dividend-Hypothese13
2.3Zur Theorie optimaler Ökosteuersysteme15
3.Generelle Problematik der Ökosteuern18
3.1Ökonomische Effizienz18
3.2Ökologische Treffsicherheit19
3.3Wettbewerbseffekte20
3.4Rechtliche Probleme22
3.4.1Ökosteuern und die Finanzverfassung23
3.4.2Ökosteuern und das Europarecht26
3.4.3Zum Problem der Zweckbindung28
3.5Der Zielkonflikt zwischen Lenkungs- und Ertragswirkung30
3.6Aufkommensneutralität und Verteilungseffekte32
4.Aktuelle Ökosteuervorschläge36
4.1Bundesregierung36
4.2CDU38
4.3CSU39
4.4F.D.P40
4.5SPD43
4.6Bündnis 90/ Die Grünen45
5.Bewertung der Vorschläge48
5.1Umweltökonomische Betrachtung48
5.1.1Grundsätzliche Überlegungen49
5.1.2Beispiel Energiesteuer51
5.1.3Beispiel Kfz- und Mineralölsteuer53
5.2Die politische Perspektive54
5.2.1Politische Durchsetzbarkeit56
5.2.2Zu den Kompensationsvorschlägen58
6.Mögliche zukünftige Entwicklung61
Literaturverzeichnis64
Bei Interesse senden wir Ihnen gerne kostenlos und unverbindlich die Einleitung und einige Seiten der Studie als Textprobe zu.
Bitte fordern Sie die Unterlagen unter agentur@diplom.de, per Fax unter 040-655 99 222 oder telefonisch unter 040-655 99 20 an.

Details

Seiten
75
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
1996
ISBN (eBook)
9783832439859
ISBN (Buch)
9783838639857
Dateigröße
3.3 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v219622
Institution / Hochschule
FernUniversität Hagen – Wirtschaftswissenschaften
Note
2,3
Schlagworte
ökosteuer-konzepte parteien bundesregierung sicht

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Die Ökosteuer-Konzepte der Parteien und Bundesregierung aus umweltökonomischer Sicht