Lade Inhalt...

(Steuer-)Rechtliche Betrachtung Blockchain-basierter Kryptowährungen und Initial Coin Offerings

©2018 Bachelorarbeit 84 Seiten

Zusammenfassung

Vor allem im unternehmerischen Umfeld rückten die Kryptowährungen im Zusammenhang mit dem Begriff Initial Coin Offering (ICO) in das Blickfeld IT-affiner Unternehmer und Anleger. Bei einem ICO handelt es sich um eine neue Form des Crowdfundings und demnach gegenwärtig um eine populäre Form der Kapitalbeschaffung. Ein ICO ermöglicht einem Unternehmen vergleichsweise einfach an Anlegergeld zu kommen. Im Jahr 2017 wurden dabei durch ICOs mehr als 3,7 Milliarden USD eingesammelt. Allerdings vermeiden die Unternehmen den streng regulierten Prozess der Kapitalaufnahme über einen Börsengang indem sie auf einer Blockchain basierende digitale Einheiten, sog. Token, emittieren. Nach erfolgreicher Kapitalbeschaffung kann das Unternehmen dann bspw. mit der Entwicklung der Waren oder Dienstleistungen mithilfe des eingeworbenen Kapitals beginnen. Die (steuer-) rechtliche Einordnung der Kryptowährungen und des ICOs wirft viele Fragestellungen auf, die in dieser Arbeit erläutert werden.

Details

Seiten
84
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2018
ISBN (PDF)
9783961163496
ISBN (Paperback)
9783961168491
Sprache
Deutsch
Institution / Hochschule
Hochschule Pforzheim
Erscheinungsdatum
2020 (Februar)
Note
1,0
Schlagworte
Kryptowährung IT Crowdfunding Kapital Börse Steuerrecht

Autor

Zurück

Titel: (Steuer-)Rechtliche Betrachtung Blockchain-basierter Kryptowährungen und Initial Coin Offerings