Lade Inhalt...

Die Behandlung der Homosexualität in der österreichischen Presse

Von der Legalisierung 1971 bis zum Beschluss der gleichgeschlechtlichen Ehe 2017

Diplomarbeit 2019 152 Seiten

Geschichte Europa - and. Länder - Europa ab kaltem Krieg

Zusammenfassung

Diese Arbeit geht der Frage nach, wie die österreichischen Parteien und die Presse auf die Legalisierung der Homosexualität im Jahre 1971 reagierten und inwiefern die Aufhebung der rechtlichen Diskriminierung auch ein Ende gesellschaftlicher Diskriminierung bedeutete. In einem zweiten Schritt wird untersucht, wie sich die Berichterstattung über die Legalisierung der Homosexualität im Jahre 1971 von jener über den Beschluss der gleichgeschlechtlichen Ehe im Jahre 2017 unterscheidet und ob ein verändertes Bild von Homosexualität in der Öffentlichkeit zu erkennen ist. Neben diesen zwei Schwerpunktjahren sollen einige weitere „Meilensteine“ in der Geschichte der Homosexualität, nämlich das Aufkommen von Aids, die Aufhebung der im Jahre 1971 eingeführten Sonderparagraphen, das Aktivwerden erster Schwulen- und Lesbenbewegungen sowie die Eingetragene Partnerschaft und das Adoptionsrecht Anfang des 21. Jahrhunderts aufgearbeitet werden, damit ein umfangreiches Bild zur Geschichte der Homosexualität entsteht.

Details

Seiten
152
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2019
ISBN (eBook)
9783961163045
ISBN (Buch)
9783961168040
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v464948
Institution / Hochschule
Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Note
1
Schlagworte
Homosexualität Österreich Medien Zeitung Ehe für alle Eingetragene Partnerschaft

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Die Behandlung der Homosexualität in der österreichischen Presse