Lade Inhalt...

Chancen und Grenzen der Heimerziehung bei der Kompensation von unsicheren Bindungsmustern und Bindungsstörungen

Bachelorarbeit 2016 92 Seiten

Sozialpädagogik / Sozialarbeit

Zusammenfassung

Die in stationären Heimeinrichtungen wohnhaften Kinder und Jugendlichen sind in vielerlei Hinsicht durch chronisch traumatische und belastende Ereignisse innerfamiliärer Qualität geprägt, was letztendlich auch den Grund der stationären Unterbringung symbolisiert. Neben Missbrauchs- oder Vernachlässigungserfahrungen, Traumatischen Sexualisierungen und Trennungen, haben diese Kinder und Jugendlichen in den wenigsten Fällen eine zuverlässige, feinfühlige, transparente und verlässliche Bindungsperson erlebt. Aus der Dynamik traumatischer und angsterregender Ereignisse, sowie des fehlenden sicheren Hafens, entwickelt diese unsichere bzw. hochunsichere Bindungsmuster, wenn nicht sogar eine Bindungsstörung. Die Heimerziehung selbst ist unter günstigen Bedingungen in der Lage, die vorhandene Bindungsmuster positiv zu verändern und zu kompensieren. Sie kann als eine Achterbahnfahrt bezeichnet werden, da sie phasenabhängig Früchte trägt, dann aber wieder in Rückschläge umschlagen kann. Heimerziehung ist vielen Herausforderungen ausgesetzt, welche dem Vermitteln von korrektiven Bindungserfahrungen im Weg stehen. Die Rede ist dabei von institutionellen Rahmenbedingungen, konfliktbeladenen Dynamiken und Rivalitäten zwischen den einzelnen Parteien, sowie den verhaltens- und emotionsbeladenen Auswirkungen erlebter Traumatisierungen auf Seiten der Kinder und Jugendlichen. Von den mit derartigen Störungsbildern arbeitenden Fachkräften wird ein starkes Persönlichkeitsbild verlangt, welches in der Lage ist, den Belastungen standzuhalten. Supervision, Fort- und Weiterbildungen, sowie die Unterstützung mit der eigenen Vergangenheit gelten dabei als fördernde Faktoren zur Kompensation der genannten Muster. Letztendlich ist die bindungskompensatorische Wirksamkeit der Heimerziehung in ihrem Erfolg von unterschiedlichen Faktoren geprägt und kann nicht pauschalisiert werden.

Details

Seiten
92
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2016
ISBN (eBook)
9783961162499
ISBN (Buch)
9783961167494
Dateigröße
1.6 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v432495
Institution / Hochschule
Fachhochschule Dortmund – Angewandte Sozialwissenschaften
Note
1,7
Schlagworte
Heimerziehung Bindungsmuster Bindungstheorie Bindungsstörung Trauma Familie Erziehung Beziehungsarbeit

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Chancen und Grenzen der Heimerziehung bei der Kompensation von unsicheren Bindungsmustern und  Bindungsstörungen