Lade Inhalt...

Alltagstexte. Intentionen und inhaltliche Aspekte in Kontaktanzeigen

Hausarbeit 2016 28 Seiten

Germanistik - Sonstiges

Zusammenfassung

Die Eingrenzung von Textsorten wird anhand verschiedener Merkmale bestimmt. Nach Gansel und Jürgens können die Textfunktion, das Verfahren zur Vertextung des Themas, die Kommunikationssituation, das Medium und der Textinhalt Kriterien für die Einordnung eines Textes in eine bestimmte Textsorte sein. Welche dieser Kriterien besitzen jedoch die Alltagstexte?
Heinemann unterteilt die Alltagstexte anhand zweier Kategorien:
Schrifttextsorten, die alltäglich von Individuen, sowohl als Textproduzent sowie auch als -Rezipient, genutzt werden und Schrifttextsorten, die den Alltag von Individuen dahingehend beeinflussen, indem sie von Medien und/oder Institutionen vermittelt werden.
Die Kontaktanzeige lässt sich nach Heinemann, je nach Intention und Textproduzent, in beide Kategorien einordnen. Sofern ein Individuum, und nicht eine Agentur im Auftrag eines Individuums, eine Kontaktanzeige verfasst und somit einen Leser zum potentiellen Textrezipienten werden lässt, ist die Kontaktanzeige der ersten Kategorie zuzuordnen. Wenn die Kontaktanzeige jedoch von einer Institution verfasst wird, ließe sich die Kontaktanzeige in die zweite Kategorie einordnen.
In der vorliegenden Arbeit werden die Intentionen sowie die inhaltlichen Aspekte der Kontaktanzeige dargelegt.

Details

Seiten
28
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2016
ISBN (eBook)
9783961161683
ISBN (Buch)
9783961166688
Dateigröße
283 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v375919
Institution / Hochschule
Universität Koblenz-Landau – Germanistik
Note
2,5
Schlagworte
Textsorte Alltagstext Schrifttextsorte Kontaktanzeige Textrezipient

Autor

Zurück

Titel: Alltagstexte. Intentionen und inhaltliche Aspekte in Kontaktanzeigen