Lade Inhalt...

Möglichkeiten einer ökonomisch sinnvollen Ausgestaltung der Grundsteuer

Masterarbeit 2015 94 Seiten

BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern

Zusammenfassung

Die GrSt in Deutschland weist in ihrer Ausgestaltung fundamentale Mängel auf und ist ohne Zweifel dringend reformbedürftig. Die überwiegende Kritik richtet sich an die Verwendung von vollständig veralteten Einheitswerten als Grundlage für die Bemessung der GrSt. Dies verhindert, dass die Steuer ihrem eigenen Besteuerungskonzept – dem Zugriff auf periodisch aktualisierte sowie realitätsnah bewertete Steuerobjekte – gerecht werden kann. Die stattdessen weit rückwärts gerichtete Besteuerungsgrundlage auf den 01.01.1964 bzw. 01.01.1935 hat sich nicht nur von den heute realen Grundstückswerten erheblich entfernt, sondern zugleich zu einer problematischen Verschiebung der Wertrelationen zwischen den Besteuerungsobjekten geführt. Aufgrund des hierin liegenden Verstoßes gegen das Gleichbehandlungsgebot gem. Art. 3 Abs. 1 GG hat der BFH bereits im Jahr 2010 deutliche Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der für die GrSt maßgebenden Einheitsbewertung des Grundbesitzes geäußert und hält diese mit dem Beschluss vom 22.10.2014 (spätestens) ab dem Bewertungsstichtag 01.01.2009 für verfassungswidrig. Dagegen wurde das BVerfG angerufen. Aufgrund des hohen politischen Handlungsdrucks auf den Steuergesetzgeber besteht derzeit eine Notwendigkeit zur Grundsteuerreform. Da eine Neuberechnung der Einheitswerte in ihrer derzeitigen Form als aufwändig, streitanfällig sowie kostenintensiv gilt, erscheint eine umfassende Neukonzeption der GrSt wahrscheinlich.
Die nachfolgende Untersuchung sucht eine Antwort auf die Frage, wie die Bemessungsgrundlage einer reformierten GrSt ausgestaltet sein sollte, um eine ökonomisch sinnvolle Alternative zur derzeit geltenden GrSt darzustellen.

Details

Seiten
94
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2015
ISBN (eBook)
9783956365942
ISBN (Buch)
9783956369384
Dateigröße
652 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v310670
Institution / Hochschule
Universität Bremen – Wirtschaftswissenschaft
Note
1,38
Schlagworte
Steuern Grundsteuer Grundbesitz Bodenwertsteuer Bodenwertmodell Nord-Modell Süd-Modell Modell Thüringer Modell ökonomische Analyse Besteuerung von Grundbesitz

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Möglichkeiten einer ökonomisch sinnvollen Ausgestaltung der Grundsteuer