Lade Inhalt...

Stadtumbau Ost

Großwohnsiedlungen als stadtentwicklungspolitische Herausforderung für die Hansestadt Rostock

Diplomarbeit 2006 144 Seiten

Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
Die Stadtentwicklung wird von politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und sozialen Rahmenbedingungen wesentlich beeinflusst. Mit der Wiedervereinigung beider deutscher Staaten setzte in den neuen Bundesländern in all diesen Bereichen ein Prozess des Umbruchs und Wandels ein, der sich in unterschiedlicher Intensität auf das unmittelbare Lebensumfeld in den Städten und Regionen auswirkte. Besonders die wirtschaftsstrukturellen Veränderungen führten zu massiven Abwanderungsbewegungen in der Bevölkerung in wirtschaftlich stärkere Regionen, die bis heute aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage anhalten. Die damit verbundenen hohen Bevölkerungsverluste spiegeln sich seit Ende der 90er Jahre in steigenden Wohnungsleerständen wider, die zusätzlich durch eine erhöhte Eigenheimbildung im Umland der Städte und eine dynamische Ausweitung des Wohnungsangebotes (Neubau und Instandsetzung von Altbauten) verstärkt wurden.
Der strukturelle Leerstand ist nicht nur ein optisches Problem, der sich negativ auf die Wahrnehmung des Wohnumfeldes auswirkt, sondern stellt für die Wohnungsunternehmen aufgrund von Mietausfällen zunehmend eine Bedrohung ihrer wirtschaftlichen Existenz dar und bringt zudem die städtische Infrastruktur aus dem Gleichgewicht. So werden einerseits öffentliche Infrastruktureinrichtungen nicht mehr ausreichend genutzt, andererseits ist eine effiziente Auslastung von Netzen und Anlagen der stadttechnischen Infrastruktur nicht mehr gegeben. Da sich der Trend der Wohnungsleerstände infolge der prognostizierten Bevölkerungsentwicklung in den nächsten Jahren weiter verstärken wird, ist eine Neuorientierung in der Stadtentwicklungspolitik – vom Wachstum zur Schrumpfung – erforderlich. Aufgabe der kommenden Jahre wird es daher sein, angemessene Strategien und Maßnahmen für eine Stadtentwicklung unter Schrumpfungsbedingungen zu entwickeln.
Der Stadtumbau ist als Antwort auf die Frage der Lösung der komplexen Problematik zu verstehen. Er soll dazu beitragen, „die Auswirkungen des sich weiter vollziehenden Strukturwandels aufzufangen und auszugleichen“ und somit die Lebens- und Funktionsfähigkeit der Städte bewahren. Neben der Aufwertung ganzer Stadtteile und der Anpassung der technischen und sozialen Infrastruktur, sind auch Eingriffe in die Bausubstanz in Form von Abriss- und Rückbaumaßnahmen notwendig, um den Wohnungsmarkt den veränderten Bedingungen anzupassen.
Insbesondere die Großwohnsiedlungen sind seit […]

Details

Seiten
144
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2006
ISBN (eBook)
9783836602013
Dateigröße
6.6 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v228796
Institution / Hochschule
Technische Universiät Wien – Architektur und Raumplanung, Department für Raumentwicklung, Infrastruktur und Umweltplanung
Note
1,0
Schlagworte
rostock schrumpfen stadtumbau trabantenstadt großtafelbau wohnungswirtschaft raumplanung städteplanung stadtbau wohnungsbau strukturwandel

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Stadtumbau Ost