Lade Inhalt...

Die Entwicklung des separatistischen Gedankens in der Slowakei von 1918 bis zu der Gründung der Slowakischen Republik 1939

Magisterarbeit 2011 104 Seiten

Geschichte Europa - and. Länder - Neuzeit, Absolutismus, Industrialisierung

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
‘Der Tag des 14. März 1939 ist der Geburtstag des unabhängigen slowakischen Staates. Die Sehnsüchte unserer nationalen Ambition, die die Lebenskraft des Volkes dazu vorangetrieben haben, dass das Volk die Lenkung ihrer Angelegenheiten voll und ganz und ohne Ausnahmen in eigenen Händen hielt, wurden erfüllt. Unser unabhängiger slowakischer Staat wurde also aus dem konsequent entwickelten politischen Willen des slowakischen Volkes, über sich selbst zu herrschen, auf der ganzen Linie - von allen unabhängig, geboren. Er ist also aus tiefen, positiven Kräften entstanden, die Begeisterung geweckt und Werte geformt haben, durch Arbeit gebaut wurden und gradlinig der historischen Entwicklung des slowakischen Volkes verfolgten’.
Mit diesen Worten verkündete der neu gewählte Präsident Dr. Jozef Tiso am 14. März 1939 in seiner Radioansprache die Gründung der ersten Slowakischen Republik. Aus der Rede konnte man die Schlussfolgerung ziehen, dass die Gründung des slowakischen Staates durch eine zielstrebige und einheitliche Politik zustande gekommen ist. Dass die ‘Unabhängigkeit’ der Slowakei, also nach Tisos Worten, die selbstständige Lenkung eigener Angelegenheiten, die eine starke Sehnsucht der Slowaken darstellte, endlich erfüllt werden konnte. Seit wann existierte aber der Gedanke der selbstständigen Slowakei und damit die Trennung von der bestehenden Tschechoslowakischen Republik (CSR)? Kann man hier von einer separatistischen Bewegung sprechen? Wie kam der separatistische Gedanke zustande und von wem wurde er aufgegriffen, protegiert und zuletzt auch durchgesetzt? Welche Rolle spielte dabei die historische Entwicklung der Slowaken und ihre Position in der Tschechoslowakischen Republik? Welche Interessen verfolgten die Nachbarländer Polen und Ungarn und welche Rolle spielten die Slowaken in der Politik des ‘Dritten Reiches’? Alle diese Fragen stehen im Mittelpunkt dieser Magisterarbeit, die sich mit der Entwicklung des separatistischen Gedankens in der Slowakei im Zeitraum von 1918 bis zu der Gründung der ersten Slowakischen Republik 1939 befasst.
Bevor man zu der Untersuchung der oben gestellten Fragen kommt, wird die Theoriegrundlage dieser Arbeit beschrieben. In der Begriffserklärung, die ein Teil die Einleitung bildet, werden die in der Arbeit benutzten Begriffe, deren klare Definition für die Argumentationsführung dieser Arbeit erforderlich ist, erläutert. Unter anderem werden dabei auch die Theorien des […]

Details

Seiten
104
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783842820760
Dateigröße
719 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v228628
Institution / Hochschule
Universität Duisburg-Essen – Fakultät Geisteswissenschaften, Neue Geschichte
Note
1,3
Schlagworte
nationalisierung tschechoslowakische nation separatismus zwischenkriegszeit

Autor

Zurück

Titel: Die Entwicklung des separatistischen Gedankens in der Slowakei von 1918 bis zu der Gründung der Slowakischen Republik 1939