Lade Inhalt...

Darstellung von Ultraschall-Kontrastmitteln mittels Medizinischer Bildgebender Verfahren

Insbesondere des Magnetresonanztomographen

Bachelorarbeit 2009 50 Seiten

Medizin - Biomedizinische Technik

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
In den letzen Jahren haben sich mit Gas gefüllte Microsphären (künstliche Gasbläschen) als Kontrastmittel in der medizinischen Ultraschalldiagnostik bewährt.
Eine neue Idee ist es, diese Gasbläschen auch für therapeutische Zwecke zu nutzen. Ziel dieser Therapie ist es, die Gasbläschen mit Medikamenten angelagert über die Blutbahn gezielt zu einem gewünschten Wirkungsort, z.B. einem Tumor oder Herzinfarktareal, zu transportieren. Dort angelangt werden die Bläschen mit Hilfe von Ultraschall zerstört, und das enthaltene Medikament wird freigesetzt. So ist gewährleistet, dass das Präparat seine gewünschte Wirkung erst am vorher bestimmten Ort freisetzt und so einen lokalen Krankheitsherd bekämpfen kann. Dies ist ein entscheidender Vorteil, da anders als bei Therapien, wie z.B. der Chemotherapie, wo das Präparat durch die Blutzirkulation im gesamten Körper seine Wirkung entfaltet, unerwünschte Nebenwirkungen zum Teil vermieden werden können. Bis heute gibt es allerdings noch keine Möglichkeit visuell nachzuweisen, dass diese Medikamente tatsächlich am gewünschten Ort freigesetzt werden, was allerdings für eine erfolgreiche Therapiekontrolle unumgänglich ist.
Das Ziel ist es einmal, die Gasbläschen mit Markern zu versehen, um sie in einem Magnetresonanztomographen sichtbar zu machen. Da die Magnetresonanztomographie heutzutage eines der besten medizinischen bildgebenden Verfahren zum Nachweis von Tumoren oder Infarktnarben ist, ist dies von großer Bedeutung.
Ziel dieser Arbeit ist es, mit Hilfe von vorherigen Abschlussarbeiten selbst hergestellte ‘Microbubbles’ zunächst ohne Marker am Magnetresonanztomographen (MRT) zu untersuchen und sichtbar zu machen. Außerdem soll kontrolliert werden, ob die Microbubbles in Tierorganen im MRT sichtbar gemacht werden können und sich von zerstörten Bubbles unterscheiden lassen.
Zunächst sollen in dieser Arbeit die Grundlagen über Ultraschallkontrastmittel, insbesondere Microbubbles, sowie Grundlagen zur Funktion des MRT beschrieben und erklärt werden.
Der nächste Teil beschäftigt sich mit der Herstellung von Microbubbles und verschiedenen Versuchen zur Darstellung von Microbubbles am MRT.
Der letzte Teil der Arbeit liefert eine Zusammenfassung der einzelnen Versuchsergebnisse und gibt einen Ausblick auf zukünftige Versuche und weitere Abschlussarbeiten. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:
1Einleitung1
1.1Thema der Arbeit1
1.2Aufbau der […]

Details

Seiten
50
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783842814967
Dateigröße
15.7 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v228508
Institution / Hochschule
Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen; Gelsenkirchen – Physikalische Technik, Studiengang Medizintechnik
Note
1,7
Schlagworte
magnetresonanztomographie microbubbles ultraschallkontrastmittel medizintechnik schweinenieren

Autor

Zurück

Titel: Darstellung von Ultraschall-Kontrastmitteln mittels Medizinischer Bildgebender Verfahren