Lade Inhalt...

Chancen und Risiken einer Deregulierung des Buslinienfernverkehrs in Deutschland

Studienarbeit 2009 98 Seiten

Verkehrswissenschaft

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
Eines der vorrangigen Ziele der Verkehrspolitik ist die Erhöhung des Modal-Split-Anteils des öffentlichen Personenverkehrs mit Bussen und Bahnen, da dieser unter ökologischen, sozialen und ökonomischen Gesichtspunkten gegenüber dem motorisierten Individualverkehr und dem Luftverkehr zu bevorzugen ist.
Dennoch verlor der öffentliche Personenverkehr mit Bussen und Bahnen über Jahrzehnte an Bedeutung, während der motorisierte Individualverkehr sowie der Luftverkehr von einem enormen Verkehrswachstum und steigenden Marktanteilen profitierten. Besonders auffällig ist die negative Entwicklung im Schienenpersonenfernverkehr, welcher sogar durch rückläufige Fahrgastzahlen gekennzeichnet ist. Dies wird häufig mit dem fehlenden intramodalen Wettbewerb im Schienenpersonenfernverkehr und der daraus resultierenden unzureichenden Angebotsqualität sowie der Preishöhe und Preisgestaltung begründet.
Eine mögliche intermodale Alternative in Form des Buslinienfernverkehrs existiert aufgrund der Restriktionen des Personenbeförderungsgesetzes in Deutschland derzeit nicht. Es stellt sich die Frage, ob die bestehende Regulierung gerechtfertigt werden kann bzw. ob eine Deregulierung zu einer Verbesserung des öffentlichen Verkehrs beitragen könnte. Im Rahmen dieser Arbeit soll daher die volkswirtschaftliche und verkehrliche Sinnhaftigkeit einer möglichen Deregulierung des Buslinienfernverkehrs in Deutschland untersucht werden.
Gang der Untersuchung:
Zu Beginn der Arbeit (Abschnitt 2) wird zunächst der Untersuchungsgegenstand genauer definiert, danach werden die rechtlichen und verkehrlichen Rahmenbedingungen dargestellt.
Im ersten Abschnitt des Hauptteils (Abschnitt 3) erfolgt die ökonomische Beurteilung der bestehenden Regulierung des Buslinienfernverkehrs. Im Rahmen einer normativ-theoretischen Analyse wird geprüft, ob die Regulierung mittels bestimmter Kriterien des Marktversagens gerechtfertigt werden kann. Bei der folgenden positiv-theoretischen Analyse wird die Entstehung und der Fortbestand der Regulierung mit den Zielsetzungen und Verhaltensweisen der beteiligten Akteure erklärt. Anschließend werden die volkswirtschaftlichen Auswirkungen des staatlichen Eingriffs aufgezeigt.
Im zweiten Abschnitt des Hauptteils (Abschnitt 4) werden die erwartbaren verkehrlichen Auswirkungen einer Deregulierung des Buslinienfernverkehrs beurteilt. Die Analyse erfolgt anhand praktischer Erfahrungen in Großbritannien, theoretischer Überlegungen zur […]

Details

Seiten
98
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783836644471
Dateigröße
893 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v227692
Institution / Hochschule
Technische Universität Berlin – Fakultät für Verkehrs- und Maschinensysteme, Studiengang Verkehrswesen
Note
1,0
Schlagworte
personenfernverkehr deregulierung buslinienfernverkehr fernbus liberalisierung

Autor

Zurück

Titel: Chancen und Risiken einer Deregulierung des Buslinienfernverkehrs in Deutschland