Lade Inhalt...

Geschichte und Forderungen des Deutschen Juristinnenvereins von seiner Gründung bis zu seiner Auflösung in den 1930er Jahren

Studienarbeit 2000 148 Seiten

Jura - Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie, Rechtsgeschichte

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
Die Publikation des Deutschen Juristinnenbundes zu seiner Verbandsgeschichte enthält über die Weimarer Zeit spärliche Quellenangaben, deren Ursache auf Ereignisse des 2. Weltkriegs zurückgeführt werden. Im Zeitraum der Fertigstellung der Seminararbeit hat die Verfasserin deshalb zunächst Kontakt mit dem Deutschen Juristinnenbund aufgenommen, um Auskünfte über Art und Umfang des gesichteten Quellenmaterials zu erhalten. Die Auskünfte waren aus Sicht der Verfasserin leider nicht recht zufriedenstellend. Insbesondere die 3. Auflage des vom Deutschen Juristinnenbundes herausgegebene Publikation brachte wenig Erkenntnisse über die Einflussnahme von Mitgliedern des Deutschen Juristinnenvereins an der Rechtsentwicklung der Weimarer Zeit. Die Verfasserin begann daher die in der Publikation des Deutschen Juristinnenbundes enthaltenen Quellen zu überprüfen und machte die Erfahrung, daß weitere, sogar zweifelsfreie Angaben aus vorhandenem Quellenmaterial möglich sind, die jedoch in der Publikation des Deutschen Juristinnenbundes nicht enthalten waren. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wagt die Verfasserin deshalb die annähernd gesicherte Vermutung, daß die zur Verfügung stehenden Quellen über den Deutschen Juristinnenverein zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht als umfassend ermittelt, erschlossen und bewertet, geschweige denn als wissenschaftlich erschlossen und aufgearbeitet, bezeichnet werden können. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:
Einleitung1
A.Der Verein1
I.Definition des Vereins und seine Konstitution1
II.Der Verein aus rechtssoziologischer und rechtspolitischer Sicht der Weimarer Zeit2
1.Das Interesse als gesellschaftliches Phänomen zur Weimarer Zeit2
2.Gruppeninteressen als Gegenstand des Pluralismus3
a)Das ‘System von Bewegungen sozialer Gruppen” bei Ludwig Gumplowicz3
b)Das ‘patriarchalische Herrschaftsverhältnis” bei Gustav Ratzenhofer4
c)Die organische Theorie bei Otto von Gierke4
d)Der Begriff des Politischen bei Carl Schmitt5
III.Die Vereins- und Verbandsarten in der Frauenbewegung am Beispiel der Berufsorganisationen in der Weimarer Zeit5
1.Historischer Rückblick und rechtliche Grundlagen des Vereinsrechts6
2.Politische Bedeutung und wirtschaftliche Absicherung des Vereins7
a)Politische Bedeutung7
aa)Die Stellung der Frau in der Familienpolitik der Weimarer Republik8
b)Die wirtschaftliche Absicherung9
B.JuristInnen10
I.Das Bildungsziel JuristIn10
1.Die Erste und Zweite Staatsprüfung und die […]

Details

Seiten
148
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2000
ISBN (eBook)
9783836641081
Dateigröße
16.8 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v227523
Institution / Hochschule
Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover – Rechtswissenschaften
Note
1,0
Schlagworte
marie munk margarete berent familienrecht ehegüterrecht scheidungsrecht deutscher juristinnenverein weimarer republik

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Geschichte und Forderungen des Deutschen Juristinnenvereins von seiner Gründung bis zu seiner Auflösung in den 1930er Jahren