Lade Inhalt...

Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes 'Schultz-Hoff/Stringer' vom 20.01.2009 zum Fortbestand des Urlaubsanspruchs im Krankheitsfall und ihre Konsequenzen im Hinblick auf Verfahrensweisen und Präventionsprogramm bei der RheinEnergie AG

Diplomarbeit 2009 115 Seiten

Jura - Zivilrecht / Arbeitsrecht

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
Am 20. Januar 2009 hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in einer Richtung weisenden Entscheidung die bisherige Rechtsprechung zum Verfall von Urlaubstagen im Krankheitsfall auf Grundlage europäischer Richtlinien und ihrer Auswirkung auf das nationale Recht der Mitgliedsstaaten neu bewertet.
Diese Diplomarbeit befasst sich mit den zu Grunde liegenden Fällen, stellt den Tenor des Urteiles und seine Bedeutung für das Arbeitsrecht heraus und zeigt die Konsequenzen sowie die Änderungen in der Personalpolitik am Beispiel der RheinEnergie AG, Köln.
Das Unternehmen ist als regionaler Energieversorger seit Jahren engagiert in der Gesundheitsvorsorge und erhielt im Jahre 2007 den ‘Unternehmenspreis Gesundheit’ der Initiative ‘Move Europe’.
Die RheinEnergie AG hat krankheitsbedingte Kündigungsverfahren bislang nur in extremen Ausnahmefällen eingeleitet und sich bemüht, diese sozialverträglich abzuschließen.
Es werden an unternehmensspezifischen Eckpunkten die Auswirkungen der zu Grunde liegenden Entscheidung des EuGH für das Unternehmen, stellvertretend für die deutsche Wirtschaft, dargestellt.
Darüber hinaus werden offene, nicht abschließend geregelte Fragen diskutiert, analysiert und ein Ausblick auf die Zukunft zur rechtlichen Behandlung dieser Fragen gegeben.
Die Arbeit beinhaltet ferner eine rechtlich begründete Wertung des Urteiles und seiner Folgen durch den Autor im Hinblick auf soziale und wirtschaftliche Aspekte unserer Zeit. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:
Abkürzungs- und SymbolverzeichnisIV
1.Einführung in das Thema1
1.1Vorwort1
1.2Der rechtliche Fall2
1.2.1Der zu Grunde liegende Sachverhalt2
1.2.1.1Rechtssache C-350/062
1.2.1.2Rechtssache C-520/064
1.2.2Die bisherige Rechtsprechung des BAG6
1.2.3Die Entscheidung des EuGH7
1.2.3.1Zusammengefasster Urteilstenor8
1.2.3.2Möglichkeit der Urlaubnahme während des Krankheitsurlaubes8
1.2.3.3Der Urlaubsanspruch bei über die Verfallgrenze(n) hinaus fortbestehender Arbeitsunfähigkeit11
1.2.3.4Die finanzielle Abgeltung des Urlaubsanspruches13
1.2.3.5Ausführlicher Urteilstenor15
1.2.4Die Anwendung des Urteiles im deutschen Recht19
1.2.5Vertrauensschutz24
2.Offene Fragen aus Sicht der RheinEnergie AG29
2.1Der Status des Unternehmens29
2.2Fragen im Bezug auf das Urteil30
2.2.1Die maximale Urlaubsansparung / Urlaubsverfall bei krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit31
2.2.1.1Verjährung31
2.2.1.2Verfall33
2.2.1.3Zeit bis zur Inanspruchnahme des […]

Details

Seiten
115
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783836641074
Dateigröße
604 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v227522
Institution / Hochschule
Technische Hochschule Köln, ehem. Fachhochschule Köln – Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsrecht
Note
2,15
Schlagworte
eugh urlaubsverfall arbeitsunfähigkeit langzeiterkrankung urlaubsabgeltung

Autor

Zurück

Titel: Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes 'Schultz-Hoff/Stringer' vom 20.01.2009 zum Fortbestand des Urlaubsanspruchs im Krankheitsfall und ihre Konsequenzen im Hinblick auf Verfahrensweisen und Präventionsprogramm bei der RheinEnergie AG