Lade Inhalt...

Gewaltkriminalität Jugendlicher

Umfang, Erscheinungsformen, Erklärungsansätze

Studienarbeit 2008 78 Seiten

Jura - Strafprozessrecht, Kriminologie, Strafvollzug

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
‘Jugendlicher vergewaltigt 66 Jährige’, ‘14 Jähriger sticht Mitschüler nieder’, ‘16 Jähriger soll kleinen Bruder ermordet haben’ ‘Drei minderjährige Serieneinbrecher gefasst’, ‘Schüler soll Nachbarin ermordet haben’: beinahe täglich kann man in deutschen Tageszeitungen von Gewaltdelikten Jugendlicher lesen. Einen traurigen Höhepunkt stellt dabei der Amoklauf von Winnenden am 11.03.2009 dar, bei dem der 17 jährige Täter in seiner ehemaligen Realschule und auf der anschließenden Flucht 15 Menschen und schließlich sich selbst erschoss. Gewaltkriminalität Jugendlicher ist ein sehr aktuelles Thema. Ein Thema, das interessiert, reizt und diskutiert wird, wie nicht zuletzt in der ARD Sendung ‘Anne Will’, welche anschließend im Internet mehrere hundert Mal kommentiert wurde. Die mediale Vermittlung, illustriert anhand spektakulärer Einzelfälle, scheint klar: Jugendliche sind brutaler und gewalttätiger denn je. Und die Bevölkerung scheint dem, wie eine Umfrage bestätigt, zuzustimmen: 91% der Befragten finden, dass die Jugendlichen von heute gewalttätiger sind als früher.
Doch ist die Gewaltkriminalität Jugendlicher heute tatsächlich so massiv und umfangreich wie von den Medien aufgezeigt? Sind die Jugendlichen besonders brutal? In welchem Umfang findet die Gewalttätigkeit tatsächlich statt? In welchen Erscheinungsformen tritt sie auf und was für Erklärungsansätze gibt es? Genau diese Punkte sollen, unter Berücksichtigung verschiedener Datenquellen, in dieser Arbeit betrachtet werden.
Zentrales Thema dieser Arbeit wird das quantitative Ausmaß der Gewaltkriminalität Jugendlicher sein. Der Betrachtungszeitraum beschränkt sich, unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Datenquellen, auf die Jahre 2007/2008. Da es sich bei der Betrachtung nur um einen zeitlich begrenzten Ausschnitt handelt, besteht natürlich die Gefahr, eine nur temporäre Ab- oder Zunahme zu beobachten. Allerdings soll in dieser Arbeit keine Entwicklung, sondern primär der momentane ‘Ist-Stand’ aufgezeigt werden. Des Weiteren beschränkt sich die Analyse auf den Raum der Bundesrepublik Deutschland.
Um die Fragen weitergehend behandeln zu können, muss vorab definiert werden, was ‘Gewaltkriminalität Jugendlicher’ grundsätzlich meint bzw. umfasst. Da der umgangssprachliche, aber auch mediale Begriff des ‘Jugendlichen’ oftmals weitgreifender ist als der rechtliche, ist hier vorab eine Begriffsbestimmung notwendig. Ebenso muss der Begriff der […]

Details

Seiten
78
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2008
ISBN (eBook)
9783836641012
Dateigröße
1.8 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v227516
Institution / Hochschule
Eberhard-Karls-Universität Tübingen – Juristische Fakultät 03, Rechtswissenschaften
Note
1,5
Schlagworte
kriminologie jugendkriminalität gewaltkriminalität jugendgewalt straftat

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Gewaltkriminalität Jugendlicher