Lade Inhalt...

Kultur als Einflußfaktor auf die deutsch-chinesischen Beschaffer-Lieferanten-Beziehungen

Diplomarbeit 1998 100 Seiten

BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
Ein deutscher Beschaffer erzählt, wie er zwei Tage zuvor von seinem chinesischen Lieferanten zum Essen eingeladen wurde: "Wir sitzen im Kreis, und 15 verschiedene Speisen werden serviert. Niemand in der Tischrunde würde es wagen, auch nur einen Bissen von einem Gericht zu nehmen, bevor ich es nicht probiert habe. Es werden dann z.B. marinierte Quallen und Fledermausbabys aufgetischt. Wenn ich nicht davon essen würde, wäre dies für den Gastgeber in höchstem Maße beleidigend. Man muß dann unter der zuvorigen Einnahme von viel Immodium und dem Wissen, daß man ja noch eine Flasche Whisky im Hotelzimmer hat, mit welcher man später alles im Magen töten kann, mutig zugreifen."
Dieses Beispiel spiegelt einen kleinen Ausschnitt der kulturellen Besonderheiten der Beschaffung in der Volksrepublik China wider. Diese Arbeit soll den deutschen Beschaffer nicht im Sinne eines "Beschaffungs-Knigge Fernost" auf "richtige" oder "falsche" Verhaltensweisen für spezifische Situationen in China vorbereiten. Ziel dieser Arbeit ist es vielmehr, deutsche Beschaffer für die Landeskultur der chinesischen Lieferanten zu sensibilisieren. Besonders hervorgehoben werden nicht bestehende beschaffungsrelevante Gemeinsamkeiten, sondern in der jeweiligen Kultur begründete Unterschiede, um das in der interkulturellen Begegnung liegende Spannungs- und Konfliktpotential aufzuzeigen. Die gegebenen Handlungsempfehlungen sollten nur als grobe Richtlinie verstanden werden, denn angemessenes Verhalten ist in interkulturellen Begegnungen immer in hohem Maße situations- und personenabhängig. Diese Arbeit erhebt nicht den Anspruch, Kultur allgemein bzw. die chinesische oder deutsche Kultur in ihrer komplexen Gesamtheit vollständig darstellen zu können.
Der Fokus ist nicht auf die Deskription von Leistungs-, Kosten- und Risikomerkmalen des chinesischen Beschaffungsmarktes im Vergleich zum deutschen Beschaffungsmarkt gerichtet. Regionale, branchen- und unternehmensspezifische Besonderheiten der Beschaffung in China werden allenfalls peripher berücksichtigt.
Da die Betrachtung des Themenkomplexes aus der Sichtweise eines deutschen Autors erfolgt und die eigene Kultur i.d.R. weniger erklärungsbedürftig erscheint, liegt der Schwerpunkt der Analyse auf der chinesischen Kultur.
Im Ablauf dieser Arbeit folgt einer Auseinandersetzung mit dem Kulturbegriff und mit unterschiedlichen Dimensionen von Landeskulturen eine kurze Einführung in die chinesische Kultur, um […]

Details

Seiten
100
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
1998
ISBN (eBook)
9783836626859
Dateigröße
607 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v226614
Institution / Hochschule
Universität zu Köln – Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Beschaffung und Produktpolitik
Note
1,3
Schlagworte
einkauf beschaffung china kultur Kulturunterschiede x Hochschulpreis x Hofstede x Kulturdimensionen Prof. Koppelmann deep culture procurement trompenaars interkulturell culture machtdistanz kollektivismus unsicherheitsvermeidung

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Kultur als Einflußfaktor auf die deutsch-chinesischen Beschaffer-Lieferanten-Beziehungen