Lade Inhalt...

Die Erstellung vergleichender Energiebilanzen von Holzwerkstoffen für den Einsatz im Passivholzhausbau auf Grundlage von Herstellerinformationen

Diplomarbeit 2001 125 Seiten

BWL - Sonstiges

Leseprobe

7. Zusammenfassung

Am Anfang dieser Arbeit stand die Aufgabe, in einem Zeitraum von sechs Monaten zu 21 verschiedenen Werkstoffen und Bauteilen Vergleiche mit ökologischer Aussage zu erstellen. Auftraggeber ist Holzfachhandel Wickert in Landau, Pfalz, an dessen Standort die zu betrachtenden Produkte im Passivholzhausbau eingesetzt werden sollen.

Nach ausgiebiger Literaturrecherche wurde deutlich, dass diese Aufgabe nur basierend auf Sekundärinformationen zu bewältigen war. Entsprechende Arbeiten zu diesem Thema hatten maximal ein einzelnes Produkt bilanziert, sodass ein Vergleich nach unterschiedlichen Gesichtspunkten nicht möglich gewesen wäre. Vergleichende Studien existierten lediglich zu Datenmittelwerten von OSB, MDF und Spanplatte. Mögliche Einschränkungen des Untersuchungsrahmens wurden überlegt und geprüft, was schliesslich zu einer Fokussierung auf Energiebilanzen führte.

Der methodische Ansatz dieser Arbeit beruht auf der Recherche nach Sekundärinformationen, die hauptsächlich durch Versenden einer detaillierten Matrix an die Herstellerfirmen erhoben wurden. Diese Datenrecherche gestaltete sich als sehr zäh und zeitaufwendig. Hauptgründe für die schwierige Datenrecherche waren die mangelnde Motivation der Hersteller, interne Daten zu veröffentlichen sowie die noch zu verbessernde Kooperation innerhalb einiger Firmen, einen verantwortlichen und kompetenten Ansprechpartner zu benennen und Daten zu erarbeiten. Die Datenquantität und –qualität wurden hierdurch gemindert, sind insgesamt jedoch ausreichend, um der Aufgabenstellung des ökologischen Vergleiches mehrerer Holzwerkstoffe zu entsprechen. Der methodische Ansatz wurde somit passend gewählt, da letztendlich fünf Produkte bilanziert werden konnten, für die nach viermonatiger Informationsrecherche Daten von den Firmen bereitgestellt wurden. Der Untersuchungsrahmen wurde den zur Verfügung gestellten Daten angepasst, daher wurden keine Hilfs- und Zusatzstoffe, insbesondere Leime und Kleber, berücksichtigt.

Der Vergleich der untersuchten Holzwerkstoffe nach ökologischen Gesichtspunkten ist vielschichtig und das Resultat abhängig von der Sichtweise, aus der ein Produkt betrachtet wird. Der Gesamtvergleich der Energiebilanzen ist konkret relevant für den Einsatz am Standort Wickert. Dennoch sind die Ergebnisse geeignet, allgemeine Ausagen beim Vergleich der Module Produktion und Vorketten, beim Vergleich der Speicherkapazität von Kohlendioxid sowie zum Vergleich der Gesamtenergiebilanzen zu treffen - wie in Kapitel 5.2.3 erläutert, würde die Rangfolge der Bilanzen auch bei Betrachtung abgeschnittener Submodule unverändert bleiben. Wie die einzelnen Vergleiche letztendlich gewichtet werden ist eher sekundär, wenn ökologische Untersuchungen nach nachvollziehbaren Richtlinien überhaupt und vermehrt gerade von Produktherstellern angestrengt werden, wodurch deren Qualität weiter verbessert werden kann. Wie eingangs beschrieben stehen wir mit unseren finanziellen und technischen Möglichkeiten in der Verantwortung für minder bemittelte Länder und uns selbst, besondere Anstrengungen bei der Lösung ökologischer Problemfelder sowohl durch eigene Bemühungen der Produzenten als auch durch ein bewussteres Nachfrageverhalten der Konsumenten zu unternehmen.

Details

Seiten
125
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2001
ISBN (eBook)
9783836604635
Dateigröße
1.4 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v225340
Institution / Hochschule
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg – Forst- und Umweltwissenschaften, Studiengang Forst- und Umweltwissenschaften
Note
1,7
Schlagworte
ökobilanz außenbeplankung passivholzhausbau energie wohngesundheit

Autor

Zurück

Titel: Die Erstellung vergleichender Energiebilanzen von Holzwerkstoffen für den Einsatz im Passivholzhausbau auf Grundlage von Herstellerinformationen