Lade Inhalt...

Demografischer Wandel und Wohnungsmarktentwicklung

Diplomarbeit 2006 90 Seiten

Politik - Internationale Politik - Thema: Globalisierung, pol. Ökonomie

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Gang der Untersuchung:
„Demografischer Wandel“ wird oftmals als Schlagwort benutzt, das für einen gesellschaftlichen Umbruch steht und vorwiegend negative Assoziationen hervorruft. Tatsächlich bezeichnet es einen lang anhaltenden Prozess mit gravierenden Auswirkungen auf Bevölkerungszahlen und -strukturen. Wegen dauerhaft niedriger Geburtenzahlen nimmt die Zahl der jungen Menschen ab. Dagegen führt die steigende Lebenserwartung zu einem immer größeren Anteil älterer Menschen. Neben der Alterung wird die Bevölkerung auch von Schrumpfung betroffen sein, wenn nicht ausreichend Menschen geboren werden, um die Anzahl der Gestorbenen zu kompensieren. Auch mit verstärkter Zuwanderung wird der Rückgang der Einwohnerzahl langfristig nicht aufgehalten werden können.
Bereits heute macht sich der demografische Wandel in Deutschland bemerkbar und wird in den nächsten Jahrzehnten weit reichende Konsequenzen für viele Lebensbereiche haben. Inwieweit der Wohnungsmarkt davon betroffen sein wird, soll in der vorliegenden Arbeit „Demografischer Wandel und Wohnungsmarktentwicklung“ untersucht werden. Vor dem Hintergrund der zahlenmäßig abnehmenden Bevölkerung könnte man annehmen, dass die Wohnungsnachfrage in Zukunft spürbar sinken und sich Neubauinvestitionen nicht rentieren werden. Deshalb ist es das Ziel dieser Arbeit, die Zusammenhänge zwischen Demografie und Wohnungsmarkt darzustellen und künftige Tendenzen aufzuzeigen.
Dafür werden zuerst die Grundlagen des Wohnungsmarktes kurz vorgestellt. Außer den Besonderheiten dieses Marktes wird auch die Wohnungspolitik mit ihren wesentlichen Zielsetzungen beschrieben. Im Anschluss daran wird dargelegt, wie sich der Wohnungsmarkt in den vergangenen Jahrzehnten bis zum heutigen Zeitpunkt entwickelt hat, und zwar hinsichtlich der Neubauzahlen, dem Wandel der Siedlungsstrukturen und der Bedeutung des Wohneigentumsbereichs gegenüber dem Mietwohnungssektor.
Die beiden darauf folgenden Kapitel behandeln die Determinanten von Angebot und Nachfrage am Wohnungsmarkt. Der Schwerpunkt liegt dabei eindeutig auf den Bestimmungsfaktoren der Nachfrage, weil diese weitgehend die künftige Angebotsentwicklung beeinflusst. Dazu gehören neben den langfristig wirkenden demografischen Faktoren auch ökonomische und staatliche Einflussgrößen, wie z.B. Zinsen, Wohnimmobilienpreise, Haushaltseinkommen und Fördermaßnahmen.
Das sechste Kapitel behandelt die zukünftige Wohnungsmarktentwicklung und bildet damit den Kern der Arbeit. […]

Details

Seiten
90
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2006
ISBN (eBook)
9783832495879
Dateigröße
975 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v224495
Institution / Hochschule
Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover – Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Konjunktur- und Strukturpolitik
Note
2,0
Schlagworte
demographie wohnungsnachfrage wohnungspolitik haushalt stadt-umland-wanderung

Autor

Zurück

Titel: Demografischer Wandel und Wohnungsmarktentwicklung