Lade Inhalt...

Imageanalyse von Wellnessmineralwässern

Am Beispiel von Markus Body & Soul, Nestlé Wellness, Rauch Nativa Active, Römerquelle Emotion, Vöslauer Balance

Diplomarbeit 2004 164 Seiten

Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Zusammenfassung:
Dem Boom von Wellness-Produkten kann man sich heutzutage in Österreich nur schwer entziehen. Vom Wellness-Weekend im Thermenhotel, Wellness-Kosmetikartikel, Wellness-Joghurts, Wellness-Kleidung bis hin zur Wellness-WC-Anlage in Shopping Zentren (z.B. im Millenium Tower in Wien) werden gewisse Produktgruppen vom Marketing immer mehr mit dem Wort Wellness verbunden.
So geschieht es auch bei alkoholfreien Getränken, dass es anscheinend nicht mehr reicht, ein Mineralwasser mit Geschmack zu sein, sondern der prickelnde Genuss wird in der Werbung angepriesen mit Assoziationen wie Emotion, Balance, Body&Soul, Wellness, Light etc. Die Absatzzahlen, vor allem im Marktsegment der Wellness Mineralwässer, verzeichneten im Sommer 2003 ein Umsatzplus, von denen andere Branchen nur träumen können. Doch warum ist dem so? Kaufen wir mit diesen Produkten ganz bewusst das Image beziehungsweise die Illusion der Wellness dazu? Oder erleichtern die Rezipienten ihre Geldbörsen deshalb gerne, weil es einfach nur schmeckt?
Diesem kontroversen Thema möchte ich mich anhand einer empirischen Untersuchung wissenschaftlich widmen: Imageanalyse von Wellness Mineralwässern, am Beispiel von Römerquelle Emotion, Vöslauer Balance, Rauch Nativa active, Markus Body & Soul, Almdudler guarana light und Nestlé Wellness.
Nach einer kurzen Einleitung zum Thema Wasser ganz allgemein wird der Versuch der Klärung der Begriffe Image und Wellness unternommen. Anschließend werden ausgehend von der Systemtheorie in der Kommunikationswissenschaft anhand einer schriftlichen Befragung, die mit zwei Vergleichsgruppen zu jeweils 40 Personen (n1=40 Sportliche Personen, n2=40 Nicht Sportliche Personen) in Wien vom 12.12.2003 bis 10.01.2004 durchgeführt wurde, die entwickelten Hypothesen verifiziert bzw. falsifiziert.
Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass Produkte, die bekannt sind und konsumiert werden, einen besseren Imagewert erhielten, als jene, die unbekannt sind. Führende Imagewerte haben die Submarken Römerquelle Emotion und Vöslauer Balance. Positiv bewertet wurde auch der Imagewert der Produkte von Rauch Nativa Active. Markus Body&Soul sowie Nestlé Wellness konnten sich aufgrund der niedrigeren Bekanntheit eher im Mittelfeld der semantischen Differenziale positionieren. Am schlechtesten wurde Almdudler Light bewertet.


Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:
1.Einleitung5
1.1Kulturgeschichte von Mineralwasser5
1.2Aufgaben von Wasser im […]

Details

Seiten
164
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2004
ISBN (eBook)
9783832481308
Dateigröße
2.3 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v223355
Institution / Hochschule
Universität Wien – Grund- und Integrativwissenschaftliche Fakultät
Note
2
Schlagworte
image einstellung österreich mineralwasser polaritätsprofil

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Imageanalyse von Wellnessmineralwässern