Lade Inhalt...

Businessplan

Aus dem Bereich House-Service incl. Startup-Existenzgründerwettbewerb Feedback

Projektarbeit 2002 42 Seiten

BWL - Unternehmensgründung, Start-ups, Businesspläne

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Zusammenfassung

2. Unternehmensform

3. Produkte/Dienstleistungen
3.1 Angebotsgestaltung / Übersicht
3.2 Angebotsgestaltung / konkret
3.3 Der Kundenvorteil

4. Branche/Markt
4.1 Die Branche
4.2 Die Konkurrenz
4.3 Die Zielgruppen

5. Marketing/Vertrieb
5.1 Die Marketingstrategie.. .
5.2 Die Werbestrategie.
5.3 Die Preisstrategie

6. Unternehmensleitung
6.1 Bereich Handwerk
6.2 Bereich Betriebswirtschaft

7. Drei - Jahresplanung
7.1 Rentabilitätsplanung worst case
7.2 Rentabilitätsplanung best case
7.3 aktuelle Entwicklung

8. Kapitalbedarf

9. Chancen & Risiken

10. Anhang

1. Zusammenfassung

Schulze – Dienstleistungen rund ums Haus schnell, flexibel, preisgünstig, zuverlässig.
Unter dieser Maxime möchte ich den materiellen und ideellen Wert der Wohnanlagen und Eigenheime meiner Kunden erhalten und steigern. Hierbei weist mein Angebot eine große Bandbreite vor, die ich in allgemeine und spezielle Dienste unterteile:

spezielle Dienstleistungen:

aufgrund meiner beruflichen Erfahrungen kann ich insbesondere folgende Dienste anbieten:

- Teppichbodenreinigung mittels spezieller Nassreinigungsmaschine
- Trocken- und Innenausbau u.a. mittels eines Gipskartonlifts
- Siliconierarbeiten
- Unterstützung bei Renovierungsarbeiten (ähnlich Bastl Wastl)
- Verkauf + Verlegung von Teppich- und Lamynahtböden
- Verkauf + Installation von Rauchmeldern

allgemeine Dienstleistungen:

- Dienstleistungen rund ums Haus, Hausmeistertätigkeiten
- komplette Objektbetreuung: Reinigungstätigkeiten, Grünanlagenpflege, Winterdienst, Transportdienste, Umzugshilfe, etc.

Bemerkung: bei all diesen Tätigkeiten handelt es sich um sogenannte handwerksähnliche Tätigkeiten, für
deren freiberufliche Ausübung ein Meisterbrief keine Voraussetzung ist.

Stützen kann ich mich hierbei auf meine fachliche Kompetenz, meine Qualifikationen und
auf den Rückhalt in meiner Familie, insbesondere auch auf die aktive und kostenlose Hilfe meines Bruders – mehr dazu im Abschnitt 6. Unternehmensleitung.

Unsere Berechnungen haben ergeben, dass bei guter Geschäftsentwicklung Umsätze
von 60.000 – 70.000 Euro p.a. durchaus möglich sind. Nach Abzug aller Aufwendungen kann sich somit ein Gewinn von 35.000 – 40.000 Euro einstellen. Das benötigte Investitionskapital beläuft sich auf ca. 26.000 Euro. Ich plane bereits ab dem zweiten Geschäftsjahr meinen Lebensunterhalt mittels der selbständigen Tätigkeit bestreiten zu können, ohne auf anderweitige Rücklagen zurückgreifen zu müssen. Zudem ist die Konkurrenzsituation (Punkt 4.2) überschaubar und meine Kundenzielgruppe (Punkt 4.3) breit gestreut. Ich denke auch hinsichtlich der Marketing- (Kundenzufriedenheit als oberste Priorität), Werbe- (großer Werbetat besonders in der Anfangsphase) und Preisstrategie (unkomplizierte Pauschalangebote) gut aufgestellt zu sein.

2. Die Unternehmensform

Ich werde mein Unternehmen alsEinzelpersonengesellschaftführen. Der daraus resultierendenRisikenhinsichtlich Haftung mit dem Privatvermögen sind mirbewusst.

Diese Risiken werde ich mitAbschlussentsprechenderVersicherungenminimieren. Zudem habe ich dieZusicherungmeinerElternund meinesBrudersmir in finanziellenNotsituationen beizustehen. Zur Zeit kann ich über eineBarreservevon15.000,- Euroverfügen. DieFinanzierungder Anlaufinvestitionen habe ich über dasDtA-Existenzgründungsprogrammvorgenommen, um die derzeitgünstigen Kreditkonditionenauszunutzen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

3. Produkt / Dienstleistungen

3.1 Angebotsgestaltung / Übersicht

FIRMENLOGO

Mein Produkt-Portfolio kann in die Bereiche spezielle DL und allgemeine DL unterteilt werden.

Zur Einfachheit halber noch mal ein grafischer Überblick:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

3.2 Angebotsgestaltung / konkret

Diebreite Streuungmeines Angebotes ist hierbeibeabsichtigt. Sollte sich zeigen, dass nach einzelnen DL vermehrt Nachfrage besteht, werde ich dieAktivitätenin diesem Bereichverstärkenund umgekehrt, gegebenenfalls sogarersetzenund neue Geschäftsfelder erschließen.

Einen großen Beitrag zu meinem Gesamtumsatz erwarte ich insbesondere durch das
Geschäftsfeld Trockenbau / Trockeninnenausbau.

DiePreisefür Baugrundstücke, Eigentumswohnungen und Mieten steigen und steigen.

Wohnraumist zu einemteuerenGut geworden. Aber was tun, wenn die Kinder langsam in ein Alter kommen, in dem sie einen ungestörtenWohnfreiraumbeanspruchen? Was tun, wenn dasHobbyzimmeraus allen Nähten platzt? Was tun, wenn sichFamilienzuwachsankündigt?

Eine Lösungsmöglichkeit ist dieErweiterungbereits vorhandener Immobilien. Angefangen vomDachboden- undKellerausbaubis hin zur Bedachung derGarage. Hier gibt es viele Möglichkeiten den Wert seines Eigenheims auf Dauer zu erhöhen und bei Wegfall des bisherigen Nutzungsgrundes (z.B. Kinder ziehen aus) sogar Kapital daraus zu ziehen (Vermietung der Dachwohnung). Sind erst die Grobumbaumaßnahmen vollzogen, wird durchTrockeninnenausbaueinebehaglicheWohnatmosphäregeschaffen. Gipskartonplatten bieten hier die optimale Lösung zwischenWirtschaftlichkeitundNutzen– derenfachgerechtenEinbaubeherrsche ich. Ausgerüstet mit einem professionellen Gipskartonlift kann ich auch die schwierigsten Kundenwünsche (Dachschrägen, sehr hohe Wohnräume...) erfüllen.

Von der einfachen Wandverkleidung bis hin zum “Sternenhimmel“ sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Siehe auch die folgenden Abbildungen. Diese zeigen von mir ausgeführte Trockenbauarbeiten.

Bilder

3.3 Der Kundenvorteil

Warum sollten potentiellen Kunden die Firma Schulze Dienstleistungen engagieren?

Folgende Gründe sprechen für mich und heben mich von der Konkurrenz ab:

Dienstleistungen aus einer Hand:Ich biete die komplette Palette einer optimalen Objektbetreuung. Angefangen bei einfachen Reinigungsarbeiten + Grünanlagenpflege bis hin zum Trockenausbau des Dachbodens. Der Kunde hat somit einen Ansprechpartner für (fast) alle Angelegenheiten rund ums Haus.

Preisgünstig:Ich kann meine günstige Kostensituation (kein Personal, keine Miete, familiäre Unterstützung) voll dem Kunden zugute kommen lassen.

Ein besseres Preis- / Leistungsverhältnis kann kaum eine andere Firma bieten.

Zuverlässig:Für mich ist es selbstverständlich gegebene (Termin)Zusagen auch einzuhalten. Samstagsarbeit und längere Tagesschichten sind für mich kein Problem.

Höflich:Eigentlich sollte diese Eigenschaft es nicht nötig haben genannt zu werden. Aber auch aus eigener Erfahrung als Kunde ist mir deren Bedeutung absolut bewusst. Einmal den Kunden “schief“ angeredet und er war längste Zeit Geschäftspartner. Ich werde meine Kunden respektvoll und höflich behandeln, denn schließlich sind sie meine Existenzgrundlage.

Fachliche und soziale Kompetenz:diese Eigenschaften wurden mir von meinen Meistern immer wieder bescheinigt. Auch mit sehr anspruchsvollen Kunden kann ich sehr gut umgehen. Immer wenn es hieß “Der Kunde verlangt höchste Qualität“ wurde ich mit der Durchführung der Arbeiten beauftragt. Nicht nur aufgrund meines handwerklichen Geschicks sondern auch wegen meiner kommunikativen Fähigkeiten.

4. Branche / Markt

4.1 Die Branche :

Bedingt durch die derzeitige wirtschaftliche Lage leidet auch die Bau- und Dienstleistungsbranche. Der Konsument spart und hält sich mit Investitionen zurück. Insbesondere größere Firmen leiden unter dieser Situation.

Ich aber wage den Schritt in die Selbständigkeit, da ich auch Chancen sehe.
Chancen insbesondere für kleine und Kleinstfirmen.

Folgende Punkten sprechen für mein Vorhaben gegen bestehende Konkurrenz wie Bauunternehmungen (Trockenbau), Malerbetrieben (Teppichbodenreinigung und Verlegung) und
Immobiliendienstleistern (Grünanlagen und Hauspflege) zu bestehen.

- Ich kann jederzeit meine Produktpalette erweitern oder verringern.
- Ich habe ein sehr große Einzugsgebiet – von Nürnberg bis Ansbach.
- Die Startinvestitionen betragen ca. 26.000 Euro – die Kreditaufwendungen halten sich also in Grenzen
- Die laufenden Kosten sind überschaubar – eine große Lagerhaltung ist nicht nötig.
- Ich biete Dienstleistungen aus einer Hand.
- Ich arbeite alleine und beschäftige (vorerst) keine weiteren Mitarbeiter.
- Eine Rückkehr in meinen angelernten Beruf des Malers ist jederzeit möglich.
- Ich habe trotz meines jungen Alters schon nachhaltige Berufserfahrung gesammelt.
- Ich besitze die nötigen fachlichen und sozialen Kompetenzen.
- Ich erhalte Unterstützung aus meiner Familie, insbesondere durch meine Bruder.
- Die Zufriedenheit des Kunden ist meine oberste Unternehmensmaxime.

Zudem haben meine Recherchen ergeben, dass der Konkurrenzdruck in dem von mir direkt anvisierten Bereich vertretbar ist. So ist in den gelben n im Bereich Trockenbau und Hausmeisterdienste folgende Firmenanzahl vertreten:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

4.2 Die Konkurrenz :

Als Hauptkonkurrenz habe ich im Bereich Hausmeisterdienste die Firmen Erwin Huber und die Firma Markus Schmidt ausgemacht.

Wobei die Firma Markus Schmidt im Raum x-y und die Firma Erwin Huber im Raum a – b vertreten ist.

Bei beiden Konkurrenten handelt es sich, wie bei mir um einen Kleinstbetrieb ohne weiteres Personal. Beide bieten die breite Palette der Hausmeisterdienstleistungen an.

Folgende Vorteile gegenüber den Konkurrenten sehe ich für mich:

- Mein Leistungsangebot ist breiter – fachkundigen Trockenbau bietet keiner an.
- Mein Maschinenpark ist absolut neu – so habe ich einen speziellen Hochdruckreiniger angeschafft, mit dem es möglich ist z.B. auch stark verschmutzte Gehwege / Pflaster zu säubern.
- Im Bereich Teppichbodenreinigung ist der mein Name schon durch die Tätigkeit meiner Eltern ein Begriff für Qualität und Professionalität. Meine Konkurrenten können in diesem Bereich nicht mit meinem Fachwissen und meiner Ausstattung mithalten.
- Zudem kann ich dem Kunden fachkundige Beratung und den Kauf von passenden Teppichböden anbieten, wenn eine Reinigung nicht mehr lohnt. Meine Konkurrenten bieten keinen Bodenbelagsverkauf incl. Verlegung an.
- Mein Firmenauftritt ist professioneller – ich habe ein eigenes Firmenlogo, entspr.
Visitenkarten, eine professionelle Internetseite ist im Aufbau (corporate identity).
- Auch im preislichen Niveau unterbiete ich die beiden anderen Markteilnehmer. Verlange ich für die Arbeitsstunden durchschnittlich 20 Euro, so kommen die Konkurrenzangebote im Endbetrag auf gut 10% – 20% höhere Werte.

Natürlich muss ich mich gegen die bestehende Konkurrenz erst etablieren und Anteile vom Markt erobern.

Im Bereich Trockenbau ist in meinem Hauptzielgebiet (Landkreis x und y) eigentlich kaum größere Konkurrenz vorhanden, die sich auf diese Tätigkeit spezialisiert hat.
Im Gegenteil – ich werde gezielt auf Malerfirmen zugehen und meine Mithilfe anbieten. Die Erfahrung zeigt nämlich, dass oftmals Aufträge in dieser Sparte abgelehnt werden, da das Auftragsvolumen entweder zu klein ist, oder die Firma keinen Mitarbeiter hat, der diese Tätigkeiten beherrscht oder der Auftrag so groß ist, dass eine erfahrene, kostengünstige und flexible Arbeitskraft von Nöten ist. Anstatt der Konfrontation werde ich die Kooperation suchen.

4.3 Die Zielgruppen die ich ansprechen möchte :

-Eigenheimbesitzer, welche ihr Eigenheim (siehe vorangegangene Ausführungen) wohnlich aufwerten möchten.
- Immobilienbesitzer, welche Wert auf ein schönes Wohnambiente legen.
(sauberer Teppichboden, gepflegte Grünanlagen, schnee- und eisfreien Zugang zum Grundstück, etc.)
-Vermieter, die nach Auszug der Mieter die Wohnung wieder auf Vordermann bringen möchten.
-Mieter, die vor dem Auszug die Wohnung reinigen müssen.
-Wohnbetreuungsgesellschaften, die für komplette Anwesen Hausmeisterdienste benötigen.
-Firmen, für Wert auf saubere und repräsentative Büro- und Kundenräume legen, etc.
-Privatkundenmit Hausstauballergie, deren Leiden gemildert werden können indem der Teppichboden in gewissen Zeitabständen gründlichst gereinigt wird.
-Behörden, die einen zuverlässigen Dienstleister in verschiedenen Angelegenheiten benötigen (Betreuung von öffentlichen Immobilien, Grünanlagen, Winterdienst...).
-Malerfachbetriebe / Trockenbaubetriebe, für die ich als Subunternehmer tätig werden kann (Bodenbeläge reinigen / verlegen, Trockenausbauarbeiten durchführen)

[...]

Details

Seiten
42
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2002
ISBN (eBook)
9783832466084
ISBN (Buch)
9783838666082
Dateigröße
3 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v221998
Institution / Hochschule
Hochschule Mannheim – unbekannt
Note
2,0
Schlagworte
businessplan geschäftsplan existenzgründung fördermittel überbrückungsgeld

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Businessplan