Lade Inhalt...

Möglichkeiten und Grenzen eines Kennzahlenorientierten Risk Reporting zur Information der Entscheidungsträger

Diplomarbeit 2001 75 Seiten

BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
Immer stärker beherrschen Stichworte wie Globalisierung, Börsengänge und Unternehmenskrisen, vor allem börsennotierter Aktiengesellschaften, die Wirtschaftsschlagzeilen. Deutsche Unternehmen sind gezwungen, sich neuen Anforderungen, besonders internationaler Kapitalmärkte, zu stellen. Auch die Bundesregierung hat auf die zahlreichen Unternehmenskrisen älterer (Balsam, Bremer Vulkan, Holzmann u.a.) wie jüngerer Zeit (Worldcom, Enron u.a.) reagiert, z.B. durch das KonTraG, aber auch durch den Corporate Governance Kodex und das TransPubG.
Thema dieser Arbeit ist die Feststellung, daß sich durch die Kapitalmarktorientierung der Unternehmen der Rechnungslegungszweck in Richtung der Investoren (Maximierung des Shareholdervalues (SHV)) verändert hat. „Stellschrauben“ des sog. Value Controlling, sind die Rentabilität und das Risiko als unmittelbar wertbestimmende Faktoren des Unternehmens. Damit die Unternehmen den Anforderungen des Gesetzgebers und des Kapitalmarktes zukünftig gerecht werden können, benötigen sie ein effektives Risk Reporting, welches die Autorin beispielhaft vorstellt. Dabei ist der Autorin besonders daran gelegen, den theoretischen Hintergrund von Stärken und Schwächen der einzelnen bereits bekannten oder noch einzuführenden Kennzahlen darzustellen und mit einem in der Praxis anwendbaren Reportingtool zu verbinden (dabei greift die Autorin auf ihre Erfahrungen als Werkstudentin in der Risikomanagementberatung zurück).

Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:
AbbildungsverzeichnisII
AbkürzungsverzeichnisIII
SymbolverzeichnisVI
1.Einleitung1
2.Die Entscheidungsträger und ihre Informationsbedürfnisse2
2.1Abgrenzung zwischen dem externen und internen Entscheidungsträger2
2.2Charakterisierung des Begriffes „wirtschaftliche Lage“5
2.3Geschäftsrisiken i.V.m. den jeweiligen Entscheidungen6
3.Risiko-Controlling und Risk Reporting7
3.1Risiko-Controlling und Risk Reporting als ein Element eines RMS/ IÜS7
3.2Funktionale Einordnung des Risiko-Controlling und des Risk Reporting8
3.3Allgemeine Berichtsgrundsätze9
3.4Interne Berichtsformen10
4.Kennzahlen des Risiko-Controlling11
4.1Arten und Aufgaben von Kennzahlen11
4.2Liquiditäts-Controlling12
4.2.1Kapitalstrukturkennzahlen und Umschlagshäufigkeiten13
4.2.2Der Cash-Flow14
4.3Rentabilitäts-Controlling15
4.3.1Traditionelle Rentabilitätskennzahlen: ROA, ROE, ROEC und ROS16
4.3.2Die DCF-Methoden17
4.3.3ROI-Kennzahlensystem, CFROI, CVA und […]

Details

Seiten
75
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2001
ISBN (eBook)
9783832457877
ISBN (Buch)
9783838657875
Dateigröße
4.2 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v221256
Institution / Hochschule
Universität Hamburg – Wirtschaftswissenschaften, Industriebetriebslehre und Organisation
Note
1,4
Schlagworte
risikomanagement controlling risikocontrolling

Autor

Zurück

Titel: Möglichkeiten und Grenzen eines Kennzahlenorientierten Risk Reporting zur Information der Entscheidungsträger