Lade Inhalt...

Zur Konjunktur des Musicals in Deutschland

Untersuchungen zur Genese, zu den Ursachen und Wirkungen

Diplomarbeit 1999 164 Seiten

Kulturwissenschaften - Sonstiges

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
Der Musical-Boom in Deutschland neigt sich dem Ende zu. Dies läßt sich festmachen an den rückläufigen Besucherzahlen. Bei Les Misérables – Schönberg/Boublil, 1980 im Duisburger Musical Theater liegt die durchschnittliche Besucherfrequentierung bei nur noch 50 Prozent, einige Ensuite-Produktionen müssen nach relativ kurzen Spielzeiten schließen: die deutsche Produktion von Sunset Boulevard – Webber/Hampton/Black, 1993, mußte nach nur 18 Monaten Spielzeit im Mai 1997 ihre Pforten schließen; das Musical Tommy – Pete Townshend, 1969/1992, hielt sich im Musical Theater in Offenbach nur 415 Tage nach seiner Deutschlandpremiere am 28. April 1995. Sogar die Schließung von Musical-Spielstätten, z. B. der „Hangar 2“ für das Musical Space Dreams - Schärer/Schwinger, 1995, ist vom Rückgang des Musical-Booms betroffen. „Nach Jahren des Booms kriselt's jetzt kräftig“, so urteilt das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Trotz alledem oder gerade wegen dieser Wende in der Musical-Branche möchte ich in meiner Arbeit aufzeigen, wie es zum Boom des Musicals in Deutschland gekommen ist, dabei soll aber auch erläutert werden, worin die Faszination „Musical“ besteht und was es so attraktiv macht.
Vor allem in Deutschland zeichnete sich seit dem Erfolg von Cats und dessen Premiere am 18.April 1986 in Hamburg eine wachsende Popularität dieses amerikanischen Genres ab. Bis dahin war jene Form des Musiktheaters eher ein Stiefkind in der deutschen Theaterlandschaft.
Während in den Musicalmetropolen New York und London in den letzten Jahren ein „rückläufiges Angebot“ zu verzeichnen war, setzte vor allem in den deutschsprachigen Ländern die Nachfrage nach Musicals umso intensiver ein, jedoch mit einer „extremen Verzögerung“, wie Hubert Wildbihler bemerkt. Das Musical hat seit dem Erfolg von Cats Hochkonjunktur. Das Schlagwort „Musical-Boom“ war plötzlich allerorten präsent.
Die Voraussetzungen für den Musical-Boom, sowie dessen Ursachen und Wirkungen werden in dieser Arbeit beschrieben, analysiert und kritisch hinterfragt.
Die Konjunktur des Musicals mündete in der Entstehung einer neuen Musical-Branche und in Deutschland kam es basierend darauf zum Musical-Boom. Dieser ging einher mit der Errichtung eigener Spielstätten und einem insgesamt hohen Zuschauerzuspruch. In jeder dieser Spielstätten wird ein Musical als Langzeitaufführung gespielt; es handelt sich mithin um Einsparten-Spielorte.
Da Musicalaufführungen auch in den Staats- und […]

Details

Seiten
164
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
1999
ISBN (eBook)
9783832453800
Dateigröße
947 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v220942
Institution / Hochschule
Universität Hildesheim (Stiftung) – unbekannt
Note
1,5
Schlagworte
kommerz theater musical staatstheater stadttheater

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Zur Konjunktur des Musicals in Deutschland