Lade Inhalt...

Auswirkungen institutioneller Reformen in der EU und institutioneller Einbeziehung osteuropäischer Länder in die EU auf die Außenwirtschaft Österreichs

Diplomarbeit 1996 145 Seiten

BWL - Handel und Distribution

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
Ob die Aufnahme eines MOEL für Österreich positive oder negative Auswirkungen hat, hängt vor allem von zwei Ausgangsbedingungen ab: Je stärker Österreich handelspolitisch mit dem MOEL verflochten ist, um so größer sind die Handels- und Wachstumseffekte. Betrachtet man die Kostenseite, so beeinflußt der Entwicklungsgrad des Beitrittslandes die zu leistenden Transfers aus der GAP und den Strukturfonds und daher auch die Belastungen für den österreichischen Staatshaushalt.
Für Österreich wäre die Aufnahme von Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Slowenien am günstigsten. Zum einen weisen diese Länder den höchsten Entwicklungsstand der osteuropäischen Reformstaaten auf, zum anderen ist der Handel Österreichs mit diesen Ländern besonders intensiv. Die Osterweiterung der EU um Bulgarien, Rumänien und die baltischen Staaten hätte aufgrund der geringen Außenhandelsverflechtung Österreichs mit diesen Ländern keine nennenswerten zusätzlichen handelsschaffenden Auswirkungen. Die Budgetbelastungen wären in den ersten Jahren der Integration fast doppelt so hoch wie die handelsschaffenden Integrationseffekte.
Insgesamt würde sich aber die Integration aller zehn Länder Ost-Mitteleuropas in die EU positiv auf die österreichische Wirtschaft auswirken.

Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:
Inhaltsverzeichnis1
Abbildungs- und Tabellenverzeichnis6
A.Einleitung8
B.Osteuropapolitik der Europäischen Union10
1.Tendenzen und Merkmale des Handels der mittel- und osteuropäischen Länder mit der EU11
2.Abkommen mit den mittel- und osteuropäischen Ländern (MOEL)12
2.1Europaabkommen12
2.1.1Geschichtliche Entwicklung der Europaabkommen12
2.1.2Inhalt und Ziele der Europaabkommen14
2.1.2.1Asymmetrische Marktöffnung für industriell-gewerbliche Produkte15
2.1.2.2Marktzugang für sensible Produkte15
2.1.2.3Politischer Dialog16
2.1.2.4Rechtsangleichung16
2.2Kooperationsabkommen mit den Nachfolgestaaten Jugoslawiens17
3.Momentaufnahme in den mittel- und osteuropäischen Staaten17
3.1Heutiger Stand der demokratischen Entwicklung und politischen Stabilität in den MOEL18
3.2Kompatiblität der Verfassungen und Mitgliedschaft im Europarat18
3.3Kompatibilität der Rechtssysteme und Verwaltungsstrukturen19
3.4Grunddaten der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung19
3.5Öffentliche Haushalte, Verschuldung und Staatsquote21
3.6Wettbewerbsfähigkeit der Exportwirtschaft22
3.7Handelsbilanz23
3.8Stand des Strukturwandels23
3.9Entwicklung des Bank- […]

Details

Seiten
145
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
1996
ISBN (eBook)
9783832451059
ISBN (Buch)
9783838651057
Dateigröße
6.2 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v220633
Institution / Hochschule
Johannes Kepler Universität Linz – Wirtschaftswissenschaften
Note
Schlagworte
außenbeziehungen österreichs auswirkungen österreich freiheit personenverkehrs niederlassungsfreiheit kosten osterweiterung

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Auswirkungen institutioneller Reformen in der EU und institutioneller Einbeziehung osteuropäischer Länder in die EU auf die Außenwirtschaft Österreichs