Lade Inhalt...

Internationale Rechnungslegung und deutscher Konzernabschluß

Einfluß internationaler Rechnungslegung auf die deutsche Rechnungslegung, insbesondere IASC

©1995 Diplomarbeit 160 Seiten

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
Mit der zunehmenden Internationalisierung der Unternehmenstätigkeit und der damit verbundenen Globalisierung der Kapitalmärkte rückt auch die Rechnungslegung der Unternehmen, insbesondere die der Kapitalgesellschaften, in das Blickfeld der Betrachtung.
Internationale Unternehmenstätigkeiten erfordern ein Regelwerk zur Beurteilung zukünftiger Finanz- und Investitionsentscheidungen. Dabei werden insbesondere die Konzernabschlüsse international tätiger Unternehmen als aussagefähiges Instrument gehandelt. Nicht zu übersehen ist in diesem Zusammenhang ein Dualismus in der Rechnungslegung, der die einzelnen Länder in zwei Lager mit unterschiedlichen Rechnungslegungsphilosophien spaltet. Hier sind die anglo-amerikanische und kontinental-europäische Richtung zu unterscheiden.
In dieser eingefahrenen Bilanzwelt, wie die Bestandsaufnahme innerhalb der Europäischen Union (im folgenden: EU) im Bezug auf eine Vergleichbarkeit von Jahresabschlüssen zeigt, scheint mittlerweile wieder Bewegung in die Diskussion gekommen zu sein. So mehren sich die Tendenzen einer internationalen Annäherung der Rechnungslegung. Im Sinne einer Verfügbarkeit der Informationen werden unterschiedliche Wege beschritten. Unter einer ganzen Reihe von Alternativen steht insbesondere die Harmonisierung der Rechnungslegung zur Disposition. In diesem Zusammenhang ist vor allem das International Accounting Standards Committee (im folgenden: IASC) zu nennen, dessen Standards im internationalen Umfeld zunehmend an Bedeutung gewinnen.
Die gegenwärtige Entwicklung zeigt, daß die Bedeutung der International Accounting Standards (im folgenden: IAS) mit einer unerwarteten Schnelligkeit und Vehemenz fortschreitet und ihnen daher eine „Schlüsselfunktion" zukommt. So will die internationale Börsenorganisation „International Organisation of Securities Commissions" (im folgenden: IOSCO) bis zum Jahre 1999 die Standards des IASC anerkennen. Nationale Standard Setting Bodies, wie z.B. in Australien oder Großbritannien, orientieren sich bei der Entwicklung eigener Standards an den IAS. Aber auch Länder, wie z.B. Frankreich, Schweiz, Italien, Schweden oder auch Japan, die der anderen Rechnungslegungsphilosophie angehören, öffnen sich zunehmend der Rechnungslegung nach den IAS. Ebenfalls scheinen die IAS auch Sympathien bei deutschen Konzernen zu wecken. Konzerne, wie Bayer, Schering oder auch Heidelberger Zement, legen Konzernabschlüsse vor, deren Übereinstimmung, unter […]

Details

Seiten
160
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
1995
ISBN (eBook)
9783832436018
ISBN (Paperback)
9783838636016
DOI
10.3239/9783832436018
Dateigröße
8.6 MB
Sprache
Deutsch
Institution / Hochschule
Universität Hamburg – Wirtschaftswissenschaften
Erscheinungsdatum
2001 (Mai)
Note
1,4
Schlagworte
internationale rechnungslegung konzernabschluß einfluß iasc

Autor

Zurück

Titel: Internationale Rechnungslegung und deutscher Konzernabschluß