Lade Inhalt...

Weiterentwicklung der Bahnstrukturreform

Offene Probleme, Lösungsalternativen und Handlungsbedarf

Diplomarbeit 2001 90 Seiten

VWL - Verkehrsökonomie

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Problemstellung:
Die Neustrukturierung des nationalen Eisenbahnwesens stellt seit Beginn der neunziger Jahre in Deutschland eine der größten Herausforderungen an die Verkehrspolitik dar. In Anbetracht prognostizierter hoher Zuwächse der Verkehrsleistungen sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr gilt es, einen Großteil dieses Wachstums auf den Verkehrsträger Schiene zu verlagern, um Umweltbelastungen durch den Straßenverkehr zu vermeiden und Kapazitätsengpässe der Straßeninfrastruktur zu beseitigen. So wurde zum 1. Januar 1994 die Bahnstrukturreform in Deutschland eingeleitet: Aus der ehemaligen Behördenbahn ‚Deutsche Bundesbahn’ entstand ein privatrechtliches Unternehmen; die Deutsche Bahn Aktiengesellschaft (DB AG) wurde geschaffen. Mit dieser Transformation sollte der Bahn ein marktorientiertes Handeln ermöglicht werden. Diese Liberalisierungsbestrebungen sind im übrigen mittlerweile europaweit zu erkennen.
Dessen ungeachtet treten bei solch ehrgeizigen Reformvorhaben wie der schrittweisen Privatisierung eines Staatsunternehmens häufig Umsetzungsprobleme, Interessenkonflikte oder – im Laufe der Jahre – nachlassender politischer Realisierungsdruck auf, dessen Gründe oftmals in lobbyistischen Interessen anderer Verkehrsträger zu suchen sind. Vielfach werden dabei Konstruktionsproblematiken der Reform offenbar. So nicht anders bei der Bahnstrukturreform in Deutschland.
Im Rahmen der vorliegenden Arbeit soll auf verschiedene ausgewählte Umsetzungsproblematiken und Konfliktfelder der Bahnstrukturreform hingewiesen werden. Konkret richtet sich der Fokus auf die Fragen nach dem Grad der Trennung von Fahrweg und Betrieb, auf Fragen des Diskriminierungspotentials eines Trassenpreissystems aufgrund integrierter Unternehmensstrukturen (wie sie derzeit noch in Deutschland durch den Konzernverbund von Fahrweg und Transportgesellschaften innerhalb der DB AG herrschen), der Finanzierung des für die Erstellung von Eisenbahntransportleistungen wichtigen Produktionsfaktors ‚Infrastruktur’ und nicht zuletzt auf die Frage der Börsenfähigkeit der DB AG. Das Ziel dieser Arbeit liegt in der Darstellung der aktuellen – sowohl wissenschaftlich als auch politisch kontrovers geführten – Diskussion um die Weiterentwicklung der Bahnreform vor dem theoretischen Hintergrund der jeweiligen Problemfelder, für die alternative Lösungskonzepte aufgezeigt werden. Auf dieser Grundlage werden abschließend einzuleitende Schritte abgeleitet, die für eine […]

Details

Seiten
90
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2001
ISBN (eBook)
9783832432515
ISBN (Buch)
9783838632513
Dateigröße
4.8 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v218939
Institution / Hochschule
Universität zu Köln – Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Verkehrswissenschaft
Note
Schlagworte
finanzierung schienenverkehr fahrweg börsenfähigkeit infrastruktur verkehrspolitik trassenpreissystem bahnreform betrieb

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Weiterentwicklung der Bahnstrukturreform