Lade Inhalt...

Ideologie und Erziehung am Beispiel der Lehrpläne für Kindergärten der Provinz Jiangsu

Diplomarbeit 1997 82 Seiten

Pädagogik - Sonstiges

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Zusammenfassung:
Die Kinder von heute sind die Erwachsenen von morgen.
Immer wieder erscheinen Bücher, die sich mit Erziehung beschäftigen. Auch über das Erziehungswesen in China wird geschrieben. Allerdings berichten Autoren vorwiegend über die Hochschulausbildung und die Erwachsenenbildung. Die Erziehung in Schulen und Universitäten beeinflusst das ganze weitere Leben. Wer seine ganze Schulzeit gesagt bekommt, was er zu tun hat, wird auch als Erwachsener bei der Arbeit nicht selbständig entscheiden. Das Forschungsinteresse steigt, aber kaum jemand beachtet, dass die Erziehung nicht erst in der Schule beginnt, sondern schon im Kindergarten. Im Kindergarten werden die Grundlagen für das spätere Leben gelegt.
Ich kann mit dieser Arbeit nicht umfassend das gesamte Erziehungssystem im Kindergarten darstellen, jedoch soll diese Arbeit einen Einblick geben. Ursprünglich sollte die Arbeit einen Vergleich zwischen deutschen und chinesischen Kindergärten beinhalten. Die unterschiedlichen traditionellen Bilder des Kindes und die heutigen verschiedenen Bedingungen im sozialen und familiären Bereich lassen einen solchen Vergleich aber nicht zu.
Die starke Ähnlichkeit von Schule und Kindergarten war für mich sehr überraschend. In diesem Punkt weicht die deutsche Lehrmeinung sehr stark ab. Die Kinder sollen im Kindergarten die Möglichkeit haben, sich selbst und ihre Umwelt durch das Spiel kennenzulernen.
Die großen Unterschiede in der Erziehung lassen sich wahrscheinlich auch auf die unterschiedlichen politischen Systeme zurückführen.
Ich denke, dass sich die Führer des chinesischen politischen System nur halten können, wenn das Volk diszipliniert ist und gelernt hat, höherstehende Personen zu achten. Die Grundlagen hierfür werden schon im Kindergarten gelegt.
Ich hoffe, dass ich diese These durch meine Arbeit belegen kann.
Im ersten Kapitel sollen die Strukturen und die Funktionen der Familie dargestellt werden. Die „Familie“ war schon immer in der chinesischen Geschichte eine Sonderinstitution der Gesellschaft mit großer Bedeutung für die Erziehung. Die Strukturen und Funktionen wirken teilweise noch bis in die heutige Familie, teilweise werden sie durch die neuen Entwicklungen und von der Familienpolitik erschüttert. Am Ende bleibt die Frage offen, welche Maßnahmen man treffen könnte, um die Nebenwirkungen während der sozialen Umwälzungen zu kompensieren.
Der zweite Teil soll die Reform und die heutige Struktur des Kindergartens […]

Details

Seiten
82
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
1997
ISBN (eBook)
9783832431716
Dateigröße
537 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v218867
Institution / Hochschule
Universität Hamburg – unbekannt
Note
2,0
Schlagworte
familienpolitik erziehungswissenschaft china vorschulerziehung

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Ideologie und Erziehung am Beispiel der Lehrpläne für Kindergärten der Provinz Jiangsu