Lade Inhalt...

Der lange Weg zur OEG

Nahverkehrsentwicklung zwischen privatwirtschaftlichen Interessen und kommunaler Verkehrspolitik: Die Süddeutsche Eisenbahngesellschaft im Raum Mannheim

Magisterarbeit 1996 85 Seiten

Verkehrswissenschaft

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
Für die Kurpfälzer sind die Züge der Oberrheinischen Eisenbahngesellschaft, allerorts nur OEG genannt, nicht mehr aus dem Bild ihrer Landschaft hinwegzudenken. Aber auch diese feste Institution hat eine Entstehungsgeschichte, sogar eine sehr wechselhafte und mitunter stürmische. Sie begann 1887 noch unter dem Namen Süddeutsche Eisenbahngesellschaft (SEG).
Die Industrialisierung der Stadt Mannheim ließ es vor über hundert Jahren dringend notwendig erscheinen, die vielen Landgemeinden an dieses Zentrum anzubinden. Wo bisher noch Ochsenkarren und Schuhsohlen ihren Dienst versahen, bot die Eisenbahn ein viel moderneres und nicht zuletzt bequemeres Transportmittel. Aber die politische Teilung des Rhein-Neckar-Gebietes und die unterschiedlichen wirtschaftlichen Interessen ihrer Bewohner sorgten von Anfang an für Konflikte. Trotzdem entstand in erstaunlich kurzer Zeit, Zug um Zug, das bekannte Gleisdreieck Mannheim-Weinheim-Heidelberg.
Über den wirtschaftlichen und sozialen Nutzen entstand bald ein heftiger Streit zwischen privaten Bahnbetreibern und der Stadt Mannheim. Im langen Verlauf dieses Konfliktes gelang es der Stadt weitgehend, die entscheidende Kontrolle über die SEG, später OEG, zu gewinnen. Dennoch blieb die Gesellschaft über alle Jahrzehnte hinweg wirtschaftlich unabhängig; nicht zuletzt aufgrund ihrer außergewöhnlich geringen finanziellen Defizite.
Obwohl wesentliche Dokumente in den Bombennächten des Zweiten Weltkrieges verloren gingen, ließen sich noch viele Details rekonstruieren. Und unübersehbar treten in den Geschehnissen von vor hundert Jahren erstaunliche Paralellen zur heutigen Verkehrspolitik auf.

Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:
I.Einleitung4
Gegenstand der Arbeit4
Thematische Einordnung und bisheriger Forschungsstand5
Zur Quellenlage und Literatur7
II.Hauptteil9
1.Stadtwachstum und infrastrukturelle Bedürfnisse9
1.1Mannheims Weg zur Großstadt9
1.2Die Anfänge des öffentlichen Personennahverkehrs in der Stadt11
1.3Die Anbindung des Umlandes14
2.Die Entstehung des Gleisdreiecks Mannheim-Heidelberg-Weinheim18
2.1„Tauziehen“ der Interessenten18
2.2Die Strecke Mannheim-Weinheim21
2.3Die Strecke Heidelberg-Weinheim24
2.4Das Dreieck schließen26
3.Das Zusammenprallen öffentlicher und privater Eisenbahninteressen mit Gründung der Süddeutschen Eisenbahngesellschaft28
3.1Die Gründung der Süddeutschen Eisenbahngesellschaft28
3.2Die Stadt Mannheim wird verkehrspolitisch aktiv29
3.3Der […]

Details

Seiten
85
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
1996
ISBN (eBook)
9783832426019
ISBN (Buch)
9783838626017
Dateigröße
4.7 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v218388
Institution / Hochschule
Universität Konstanz – unbekannt
Note
2,0
Schlagworte
eisenbahn energieversorgung öffentlicher personenverkehr verkehrspolitik wirtschaftsgeschichte

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Der lange Weg zur OEG