Lade Inhalt...

Electronic Commerce

Chancen und Risiken des Internet als Vertriebsmedium

Diplomarbeit 2000 82 Seiten

BWL - Offline-Marketing und Online-Marketing

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
Obwohl der Beginn des Internet mindestens bis in das Jahr 1969 zurückverfolgt werden kann, wurde es erst in den letzten Jahren bekannt. Heute gilt es unbestritten als das Kommunikationsmedium der Zukunft. Die anfänglich euphorische Einstellung ist jedoch inzwischen einer realistischen Beschäftigung mit dem Internet und seinen Möglichkeiten gewichen.
Unstrittig ist, dass über das Netzwerk Texte, Bilder und Videos binnen Sekunden weltweit verbreitet werden können. Die Interaktivität und die damit verbundene Möglichkeit, "One-to-One" im Dialog mit Kunden zu kommunizieren, zeichnen das besondere Potenzal des neuen Mediums für das Marketing aus. Gekoppelt mit multimedialer Ansprache können Unternehmen Kontakte erzielen, wie sie sonst nur durch persönliche oder fernmündliche Kommunikation möglich sind. Darüber hinaus sind die Rezipienten tendenziell stärker aktiviert, da sie von sich aus aktiv werden, die Angebote selbst aufrufen und die Informationen individuell selektieren. Auf diese Weise befreien sie sich von ihrer Rolle als passive Empfänger und können dem sog. "Information overload" entgehen. Die Botschaften erscheinen den Adressaten somit weniger manipulativ als in den Massenmedien, welche nicht selten Reaktanz hervorrufen. Der gesamte Prozess wird dadurch intensiviert, dass die Inhalte global und ohne zeitliche Restriktionen verfügbar sind.
Das Netzwerk verkörpert demnach eine erfolgversprechende Marketingplattform. Dabei stellt sich die Frage, ob Unternehmen diese Potenziale auch für den Vertrieb von Waren und Dienstleistungen nutzen können. Die Umsatzprognosen für den Electronic Commerce sind euphorisch; gleichzeitig mehren sich jedoch auch die Stimmen, welche den Vertrieb via Internet als "Cyber-Flop" einem überschätzten Medium oder gar als die größte Bedrohung für Unternehmensgewinne bezeichnen.
Die Beantwortung dieser Frage erfordert daher eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema und soll Gegenstand der Arbeit sein. Dazu werden Chancen und Risiken, die der Vertrieb über das Internet birgt, analysiert. Schwerpunkt bildet der Bereich, in dem Verbraucher als Nachfrager von Electronic Commerce-Angeboten auftreten (Business-to-Consumer-Bereich). Technische Grundlagen stehen nicht im Mittelpunkt. Sie werden nur behandelt, soweit sie für das Verständnis zwingend notwendig sind.
Gang der Untersuchung:
Zunächst wird untersucht, ob das Internet in Deutschland bereits in einem für ein breites Wachstum des […]

Details

Seiten
82
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2000
ISBN (eBook)
9783832423735
ISBN (Buch)
9783838623733
Dateigröße
5.6 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v218187
Institution / Hochschule
Technische Universität Dresden – Betriebswirtschaft
Note
2,0
Schlagworte
internet neue medien marketing electronic commerce

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Electronic Commerce