Lade Inhalt...

Freizeit ohne Muße

Zum Verlust der Kontemplation in unserer Zeit

Diplomarbeit 1992 74 Seiten

Soziologie - Sonstiges

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
Was bedeutet der Verlust der Kontemplation für den einzelnen, für unsere Gesellschaft und letztlich für die gesamte Menschheit? Der Beantwortung dieser Fragen möchte ich in dieser Arbeit nachgehen. Dazu werden einige, m.E. wesentliche Faktoren, die zum Mußeverlust beitragen, aufgegriffen und beschrieben. Es soll nach möglichen Auswegen gesucht und Zukunftsaspekte aufgezeigt werden. Dabei sollen persönliche Eindrücke und Beobachtungen als wichtige und richtungsweisende Entscheidungskriterien stark mit einfließen.
Je nach Gruppe müssten die Freizeitinhalte, die zum Verlust der Kontemplation führen (können), gesondert besprochen werden. Da es aber weniger um die einzelnen Gruppen gehen soll, sondern um Faktoren, die bestimmte Menschen in bestimmten Lebenswelten mit Freizeitinhalten konfrontieren, die ihnen die Möglichkeiten des "Sich-Zurückziehens" nehmen, will diese Arbeit mehr auf die mußezerstörenden Faktoren eingehen und einzelne Menschen oder Gruppen von Menschen nur als Beispielobjekte heranziehen.
Bestimmte Gruppen werden hier nicht berücksichtigt, die der oft ungewollt "Freizeitlosen". D.h. die Arbeitslosen, die Strafgefangenen oder die "Aussteiger". Auch andere Gruppen, wie Ärzte, Landwirte, Hausfrauen und Mütter fließen nur bedingt in diese Arbeit ein.
Obwohl geschlechtsspezifische Unterschiede auch im Freizeiterleben und -verhalten deutlich erkennbar sind, geht diese Arbeit kaum darauf ein und legt, was auch in der Sprache zum Ausdruck kommen soll, eher die männliche Person zugrunde.
Da diese Arbeit nicht alle Umstände berücksichtigen kann, die zum Mußeverlust führen können, beschränke ich mich auf Faktoren, die mir wichtig erscheinen und möchte die Problematik vornehmlich anhand der Großstädte (als Vergleichsstadt soll die der Sage nach älteste Stadt der Welt - die arabische Stadt Sanaa - dienen, da sich hier innerhalb weniger Jahre eine Entwicklung von einer von westlichen Konsumgütern freien Mußegesellschaft zur heute "dreckigsten" Autostadt der Welt ereignete.) mit ihrer Technisierung und dessen Auswirkungen, sowie den immer stärker zunehmenden Reglementierungen der dort lebenden Menschen aufzeigen.

Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:
I.EINLEITUNG3
II.BEGRIFFSKLÄRUNGEN6
1.ZEIT6
1.1Zeitbewusstsein6
1.2Arbeitszeit6
1.3Freizeit6
2.MUßE6
3.KONTEMPLATION7
4.LANGEWEILE7
III.HISTORISCHE ENTWICKLUNGEN8
1.DIE ZEITMESSUNG8
2.DIE ZEITMESSER UND IHRE BEDEUTUNGEN8
3.DIE ARBEITSINHALTE9
4.DIE […]

Details

Seiten
74
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
1992
ISBN (eBook)
9783832421830
Dateigröße
424 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v218011
Institution / Hochschule
Universität Hamburg – Sozialwissenschaften, Soziologie
Note
2,5
Schlagworte
zukunft verkehr gewalt freizeit stress medien

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Freizeit ohne Muße