Lade Inhalt...

Erzählen in der Talkshow

Eine empirische Untersuchung

Magisterarbeit 1997 139 Seiten

Germanistik - Sonstiges

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Zusammenfassung:
Die Arbeit analysiert aus linguistischer Perspektive, welche besondere Qualität Erzählungen in Talkshows haben. Dabei sind zwei Fragen von besonderem Interesse:
a) Wie unterscheiden sich Talkshow-Erzählungen von Erzählungen im Alltag?
b) Worin unterscheiden sich die Erzählungen in den beiden - exemplarisch herausgegriffenen - Talkshows, "Fliege" und "Boulevard Bio"?
Erzählen als Grundmuster menschlicher Kommunikation ist - im Gegensatz etwa zum Bericht - besonders dazu geeignet, Einstellungen, Emotionen und Bewertungen der SprecherInnen zu transportieren. Die Untersuchung analysiert, wie die Sendeform Talkshow dieses Diskurs-muster für die Zwecke des Massenmediums einsetzt. Welchen Beitrag leisten Erzählungen, daß aus dem Talk eine Show wird?
Als Materialgrundlage dienen vier Gespräche aus der Sendung "Boulevard Bio" und weitere fünf Gespräche aus der Talkshow "Fliege". Die Gespräche wurden transkribiert und sind der Untersuchung in einem zweiten Band beigefügt. In die Arbeit selbst sind jedoch viele Transkriptausschnitte aufgenommen, um die einzelnen Beobachtungen konkret zu belegen und die Argumentation direkt nachvollziehbar zu machen.
Im Laufe der Beschäftigung mit dem transkribierten Material stellte sich heraus, daß sich die Erzählungen sowohl in vielfältiger Weise von Alltagserzählungen (d.h. von Erzählungen in nicht institutionellen Zusammenhängen) als auch untereinander unterscheiden. Einige Beispiele:
- Typisch für die Talkshow ist "segmentiertes Erzählen": Die Erzählungen werden immer wieder vom Moderator zwecks Klärung oder Verlangsamung unterbrochen. Hier wird die Ausrichtung der Talkshows an den unterstellten Bedürfnissen des Publikums besonders deutlich.
- Häufig werden die relevantesten Stellen der Erzählungen (Pointen oder skandalöse Höhepunkte) von Gast und Moderator in kooperierendem Erzählen gemeinsam heraus-gearbeitet, um den Effekt auf die ZuschauerInnen (den "Unterhaltungswert") zu steigern.
- In der "Personality-Talkshow" "Boulevard Bio" ist die Hauptfunktion der Erzählungen, die ZuschauerInnen durch Pointen und Anekdoten zu amüsieren; Konflikte können auftreten, wenn ein Gast z.B. politische Inhalte transportieren will; die "Betroffenen-Talkshow" "Fliege" will v.a. spektakuläre Geschichten erzählen, an ihnen aber gleichzeitig Informationen und Ratschläge für die ZuschauerInnen festmachen (Doppelfunktion); dies führt immer wieder zu Konflikten mit dem Erzählbedürfnis der Gäste.
- […]

Details

Seiten
139
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
1997
ISBN (eBook)
9783832411183
Dateigröße
4 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v217008
Institution / Hochschule
Universität Hamburg – Unbekannt
Note
1,0
Schlagworte
talkshow empirische linguistik konversationsanalyse diskursanalyse erzählen

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Erzählen in der Talkshow