Lade Inhalt...

Vergleich von ATM und FDDI in Local Area Networks

Diplomarbeit 1996 103 Seiten

Informatik - Theoretische Informatik

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
ATM (Asynchronous Transfer Mode) wird durch das ständige Anwachsen von Multimediaverkehr in Netzen immer interessanter. Diese Technik war ursprünglich für den WAN (Wide Area Network)-Bereich konzipiert und entwickelte sich aus dem X.25-Standard. Es ist daher ein paketorientiertes, verbindungsorientiertes und nichtquittierendes Multiplexverfahren. Den Anreiz für ein derartiges Protokoll gab der Wunsch, die zwei grundsätzlich verschiedenen Arten von Datenverkehr, zum einen Echtzeit-Verkehr, wie zum Beispiel bei hochauflösendem Video, bei dem man einen Verlust tolerieren kann, nicht aber eine Verzögerung, und zum anderen klassischen Datenverkehr, wie zum Beispiel Dateitransfer, wo eine Verzögerung erlaubt ist, nicht aber Datenverlust, in einer Spezifikation zu vereinen.
Gerade wegen seiner herausragenden Eigenschaft, bestimmte Bandbreiten zur Verfügung zu stellen, zeichnet sich diese Technologie gegenüber bestehenden WAN-Technologien besonders aus. Doch dieser große Vorteil zieht natürlich auch einige Nachteile mit sich, wobei das größte Problem in der Komplexität dieser Technologie liegt. Dies ist auch der Grund dafür, dass eine vollständige Standardisierung dieser Technik nicht auf einmal geschehen kann, sondern sich sicherlich über einige Jahre hinziehen wird.
Für ATM existiert seit einiger Zeit der Standard UNI 3.1, der sich aber im Prinzip nur auf die ATM-Schicht bezieht und auf darüberliegende Schichten nicht eingeht. Da in letzter Zeit aber gerade die LAN-Fähigkeiten von ATM diskutiert werden und seit kurzem zwei interessante Standards dazu existieren, wird mit dieser Diplomarbeit versucht, einen Überblick über die bestehenden Techniken zu geben und in einem konkreten Fall eine Implementierung eines solchen Standards in der Praxis durch Performancevergleiche mit FDDI zu testen. Dies sind zwar vom Konzept her zwei sehr verschiedene Netzwerktechnologien, da ATM ein Switching-System ist und FDDI eine Ringstruktur aufweist, aber in Bezug auf die Netzgeschwindigkeit handelt es sich bei beiden um Hochgeschwindigkeitsnetze, so dass man sie bezüglich Geschwindigkeit sehr gut vergleichen kann.
Es ist klar, dass ein vollständiger Überblick über die Aktivitäten in diesem Bereich nicht möglich ist, da sich hier jede Woche etwas Neues ergibt und es auch eine Vielzahl von Gremien gibt, die Standards zu diesem Thema verabschieden. Ich verweise deshalb bereits hier auf die beiden größten Gremien, das „ATM-Forum“ und die „IETF“ […]

Details

Seiten
103
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
1996
ISBN (eBook)
9783832404307
Dateigröße
699 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v216402
Institution / Hochschule
Technische Universität München – Unbekannt
Note
1,3
Schlagworte
vergleich fddi local area networks

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Vergleich von ATM und FDDI in Local Area Networks