Lade Inhalt...

Die Beurteilung von Ratingagenturen

Diplomarbeit 1995 96 Seiten

BWL - Investition und Finanzierung

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:
Die Entwicklung der nationalen und internationalen Geld-, Kredit-, und Kapitalmärkte in den letzten zehn bis fünfzehn Jahren war gekennzeichnet durch eine Globalisierung der Anleger- und Emittentenaktivitäten, Deregulierungsmaßnahmen an bis dahin stark reglementierten Märkten, eine zunehmende Verbriefung von Kredittransaktionen in handelbare Wertpapiere (securitization) sowie durch die Disintermediation von Schuldnern und Investoren. Diese Faktoren ermöglichten es immer mehr Schuldnern, neben der Finanzierung über Bankkredite auch direkt auf den Märkten kurz- und langfristige Schuldverschreibungen zu begeben. Für die Anleger bedeutet dies, daß sich bei zunehmendem Angebot die Auswahl schwieriger gestaltet, da eine wachsende Zahl von Emissionen und Emittenten den Markt unüberschaubarer macht. Der Investor steht damit vor der für ihn fast unlösbaren Aufgabe, die Bonitätsanalyse des einzelnen Schuldners in den eigenen Verantwortungsbereich zu übernehmen. Auch für Emittenten stellt diese Entwicklung ein Problem dar, da Neuemissionen unter diesen Bedingungen nicht unbedingt die angemessene Beachtung finden. Ratingagenturen versuchen daher, im Interesse von Investoren und Emittenten die nötige Markttransparenz zu schaffen und treten mit dem selbstgestellten Anspruch auf, durch die Vergabe von Ratings einerseits den Informationsbedarf der Anleger zu decken und andererseits den Emittenten ein Hilfsmittel zur Hand zu geben, das ihnen die Unterbringung ihrer Emissionen wesentlich erleichtert.
Gang der Untersuchung:
Ziel dieser Arbeit ist es, nach einer ausführlichen Charakterisierung des Rating (l. Abschnitt) zu untersuchen, ob die Agenturen diesen Anspruch aus Sicht der Anleger (2. Abschnitt) und aus Sicht der Emittenten (3. Abschnitt) erfüllen.
Die Arbeit beschreibt nach einer ausführlichen Charakterisierung des Ratings, d.h was ist ein Rating, der Weg zu einem Rating, usw., welche Vor- und Nachteile Ratingagenturen sowohl für den Anleger als auch für den Emittenten bringen können.
Es wird dabei versucht, die jeweiligen Vor- und Nachteile im Rahmen einer sich ändernden Entwicklung der Geld- und Kapitalmärkte zu erarbeiten.

Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:
AbbildungsverzeichnisVI
AbkürzungsverzeichnisVII
Einleitung1
1.ABSCHNITT: CHARAKTERISIERUNG DES RATING2
A.Begriffsbestimmungen2
I.Definition des Begriffes "Rating"2
II.Definition des Begriffes "Ratingagentur"3
B.Wesenselemente des Rating3
I.Ziel des […]

Details

Seiten
96
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
1995
ISBN (eBook)
9783832400279
ISBN (Buch)
9783838600277
Dateigröße
5.5 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v215985
Institution / Hochschule
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg – Unbekannt
Note
1,7
Schlagworte
emission rating ratingagentur schuldnerbonität triple-a

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Die Beurteilung von Ratingagenturen