Lade Inhalt...

Wärmeübergangskoeffizienten in durchströmten Rohren und an Außenflächen

©2002 Diplomarbeit 216 Seiten

Zusammenfassung

Temperaturunterschiede gleichen sich stets mit der Zeit aus. Entsprechend dem zweiten Hauptsatz der Wärmelehre
geht dabei die Wärme vom Körper mit der höheren Temperatur auf den Körper mit der niedrigeren Temperatur über.
Dieser Vorgang ist nicht umkehrbar, es handelt sich hier um einen sogenannten irreversiblen Vorgang.
Er kommt in der Technik sehr häufig vor, deshalb ist es von großer Bedeutung, die Gesetzmäßigkeiten zu kennen,
nach denen diese Wärmeübertragung verläuft.
Im Rahmen der vorliegenden Diplomarbeit werden verschiedene Verfahren zur Berechnung des Wärmeübergangskoeffizienten erläutert und die Ergebnisse einfacher Modellrechnungen miteinander verglichen.
Es wird herausgearbeitet, welche Parameter den Haupteinfluss auf den Wärmeübergangskoeffizienten ausüben.
Im Labor werden Messungen des Wärmeübergangskoeffizienten an der Außenseite eines Zylinders bei freier und erzwungener Konvektion durchgeführt und die Ergebnisse mit den Werten aus den Rechenverfahren verglichen.

Details

Seiten
216
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2002
ISBN (PDF)
9783961164509
ISBN (Paperback)
9783961169504
Sprache
Deutsch
Institution / Hochschule
Hochschule RheinMain - Wiesbaden Rüsselsheim Geisenheim – Maschinenbau
Erscheinungsdatum
2022 (März)
Note
1,0
Schlagworte
Wärmeübertragung Konvektiver Wärmeübergang VDI Wärmeatlas 1974 VDI Wärmeatlas 1997 Wagner Mills Excel erzwungene Strömung Strömung freie Strömung

Autor

Zurück

Titel: Wärmeübergangskoeffizienten in durchströmten Rohren und an Außenflächen