Lade Inhalt...

Der Übergang vom Kindergarten zur Grundschule

Welche Möglichkeiten und Schwierigkeiten können bei der Kooperation zwischen Familie, Kindergarten und Grundschule entstehen?

Hausarbeit 2017 16 Seiten

Pädagogik - Kindergarten, Vorschule, frühkindl. Erziehung

Zusammenfassung

Übergänge oder Transitionen stellen Herausforderungen im Lebenslauf eines Menschen dar. Sie werden auch als kritische Lebensereignisse betrachtet, die anregen oder beeinträchtigen können. Besonders der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule ist bedeutend. Der zweite große institutionelle Übergang stellt eine große Herausforderung für Kinder, Eltern, Erzieher und Lehrer dar. Die Kinder lernen eine völlig unbekannte Institution kennen und müssen sich in einer neuen Gruppe von Kindern beweisen und durchsetzen. Die Eltern sind nun Eltern eines Schulkindes, das einerseits selbstständiger wird und sich etwas vom Elternhaus ablöst, andererseits aber auch nach der Schule noch Unterstützung bei den Hausaufgaben benötigt. Die Erzieher sollen die Kinder in der Vorschule auf die Grundschule vorbereiten und kognitive und motorische Fähigkeiten spielerisch vermitteln. Die Grundschullehrer müssen sich auf eine neue Gruppe einstellen und den Kindern vermitteln, dass sie jetzt nicht spielen dürfen wann sie möchten, sondern lernen und zuhören müssen und die Aufgaben erledigen müssen, die der Lehrer stellt. Wie kann man diese beiden Institutionen am Besten verbinden?
Die Thematik des Übergangs vom Kindergarten in die Grundschule, schwerpunktmäßig die Kooperation zwischen den Institutionen und den Eltern, ist Gegenstand dieser Arbeit.

Details

Seiten
16
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2017
ISBN (eBook)
9783961161843
Dateigröße
199 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v378089
Institution / Hochschule
Universität Trier – Erziehungswissenschaften
Note
2,3
Schlagworte
Kindheit Familie Kooperation Sozialpädagogik Übergang
Zurück

Titel: Der Übergang vom Kindergarten zur Grundschule