Lade Inhalt...

Analyse von Kosten und Nutzen betrieblicher familienfreundlicher Maßnahmen

Diplomarbeit 2005 79 Seiten

BWL - Personal und Organisation

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Problemstellung:
Zahlreiche wissenschaftliche und nicht-wissenschaftliche Veröffentlichungen verschiedener Fachrichtungen beschäftigen sich seit Jahren mit der Frage, wie eine bessere Vereinbarkeit von Privatleben und Erwerbsarbeit in den modernen Industriegesellschaften erreicht werden kann, denn eine Unvereinbarkeit führt zu einer Vielzahl von Problemen, angefangen von psychischen Belastungen bis hin zu volkswirtschaftlichen Einbußen durch den Rückgang der Geburtenrate. Nicht nur der Gesetzgeber wird in diesen Arbeiten aufgefordert, politische Maßnahmen zu ergreifen, sondern auch privatwirtschaftliche Unternehmungen sollen in betriebliche familienfreundliche Maßnahmen investieren.
Darüber hinaus sind in verschiedenen Staaten – darunter auch Deutschland – Modellprojekte, Auditierungs- und Zertifizierungsverfahren für Unternehmungen initiiert worden, die das gleiche Ziel verfolgen. Trotz dieser Bemühungen geben nach einer statistischen Erhebung des Instituts der deutschen Wirtschaft von 2003 etwa 70% der Unternehmungen in Deutschland an, dass Familienfreundlichkeit eine niedrige Priorität gegenüber anderen Themen hat.
Eine mögliche Ursache dieser Prioritätensetzung könnte eine fehlende ökonomische und empirische Fundierung sein. So ergeben diese und weitere Befragungen zwar ein seit den 90er Jahren steigendes Interesse an der Thematik, aber gleichzeitig erfolgt die betriebliche Rückmeldung, dass fehlender Bedarf seitens der Mitarbeiter und zu hohe Kosten einer Einführung entgegenständen.
Um den Kosten-Bedenken zu begegnen, hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Deutschland (2003) eine Kosten-Nutzen-Analyse betrieblicher familienfreundlicher Maßnahmen veröffentlicht. Nach dieser werden einer Unternehmung Einsparungen von mehr als 75.000 Euro versprochen. Dieses generalisierende Ergebnis beruht auf mehreren Szenarioanalysen, in welchen Durchschnittswerte beispielsweise hinsichtlich des Geschlechts der Arbeitnehmer oder hinsichtlich der Unternehmensgröße verarbeitet wurden. Für eine Unternehmung bieten die Ergebnisse lediglich einen Anreiz, sich mit der Thematik zu beschäftigen; als Entscheidungsgrundlage für oder gegen die Einführung von familienfreundlichen Maßnahmen sind sie unbrauchbar, denn auf Unternehmensebene muss weiterhin eine eigene Analyse erfolgen, und wie diese ablaufen kann, wird in dieser Kosten-Nutzen-Analyse nicht vorgestellt.
Aus betriebswissenschaflticher Perspektive stellt sich […]

Details

Seiten
79
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2005
ISBN (eBook)
9783832491178
ISBN (Buch)
9783838691176
Dateigröße
1.3 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v224275
Institution / Hochschule
Eberhard-Karls-Universität Tübingen – Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Note
1,3
Schlagworte
vereinbarkeit kosten-nutzen-analyse familie bewertung methode

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Analyse von Kosten und Nutzen betrieblicher familienfreundlicher Maßnahmen