Lade Inhalt...

Potentiale von E-Government für die öffentliche Verwaltung im ländlichen Raum

Dargestellt am Beispiel des Landkreises Ludwigslust

Diplomarbeit 2004 145 Seiten

BWL - Sonstiges

Zusammenfassung

Inhaltsangabe:Einleitung:

Die Erbringung von Verwaltungsdienstleistungen durch die öffentliche Verwaltung und deren Inanspruchnahme durch die BürgerInnen ist im dünnbesiedelten ländlichen Raum von einigen Problemen begleitet. Die öffentliche Verwaltung hat Schwierigkeiten angesichts fehlender bzw. wegbrechender Steuereinnahmen und unverändert hoher Personalausgaben eine flächendeckende Versorgung mit Behörden aufrechtzuerhalten (Gebiets- und Verwaltungsreform), andererseits soll die Bürgerorientierung der Verwaltung als öffentlicher Dienstleister für die Bürger als „Kunden“ (Neues Steuerungsmodell) verbessert werden.
Die betroffenen BürgerInnen sehen sich mit der Schließung von Ämtern und Behörden konfrontiert und müssen oftmals weite Entfernungen zurücklegen um beispielsweise Dienstleistungen der Kreisverwaltung in Anspruch zu nehmen.
In dieser Arbeit wird untersucht, ob und wie der Einsatz von E-Government-Anwendungen, sei es via Internet über ein Portal oder via verwaltungsinternem Intranet über Bürgerbüros das Angebot von Verwaltungsdienstleistungen des Landkreises erleichtern und verbessern kann. Am Beispiel des Landkreises Ludwigslust (Meckl.-Vorp.), der als E-Government Transferkommune des Bundeswettbewerbs MEDIA@Komm ausgezeichnet wurde, werden Potentiale aber auch Hindernisse dieses Ansatzes untersucht.
Dabei wird mittels einer groß angelegten repräsentativen Fragebogenumfrage zum einen die Bürgersicht abgebildet (z.B. Zustimmung zu E-Government, Zustimmung zu Verwaltungs- und Gebietsreform, technischer Ausstattungsgrad der Haushalte, etc.), zum anderen werden durch Interviews die Meinungen und Erfahrungen einiger beteiligter Amtsverwaltungen und des Landrates erfragt (z.B. Zustimmung der Angestellten, Bewertung der interkommunalen Kooperation, technische Ausstattung und Performance, etc.).
Der Autor gelangt nach abschließender Abwägung aller maßgeblichen Faktoren zu dem Ergebnis, dass insbesondere das Angebot von Verwaltungsdienstleistungen des Landkreises (zukünftig vielleicht noch anderer staatlicher Ebenen) auf der Ebene der Städte und Gemeinden vermittelt durch E-Government-Anwendungen in lokalen Bürgerbüros und Amtsverwaltungen („front-offices“) ein zukunftsweisendes Modell für den ländlichen Raum sein könnte. Unterstützt durch die rechtliche Delegierung von ausgewählten Verwaltungsaufgaben der Landkreise auf die Ebene der Städte und Gemeinden kann die kommunale Ebene gestärkt, Verwaltungsvorgänge vereinfacht und der […]

Details

Seiten
145
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2004
ISBN (eBook)
9783832486235
ISBN (Buch)
9783838686233
Dateigröße
3.3 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v223817
Institution / Hochschule
Humboldt-Universität zu Berlin – Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Note
1,0
Schlagworte
geographie verwaltungsreform raumplanung regionalplanung informationstechnologie

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Potentiale von E-Government für die öffentliche Verwaltung im ländlichen Raum